Behandeln durch stimulierenden Reiz

AKUPUNKTUR IST EIN ERWEITERTES NATURHEILVERFAHREN

Die Akupunktur gilt als eine traditionsreiche Behandlungsmethode, deren Wirksamkeit auf mehreren Anwendungsgebieten in anerkannten Studien nachgewiesen ist. Als eine Säule der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) geht sie davon aus, dass die Lebensenergie (Qi) auf definierten Leitbahnen (Meridianen) zirkuliert und alle Körperfunktionen steuernd beeinflusst. Bei Erkrankungen liegt nach ihrer Auffassung ein gestörter Energiefluss vor. Eine Methode der TCM, diesen Energiefluss zu harmonisieren, ist die Akupunkturbehandlung.

In der Traditionell Chinesischen Medizin wird die Akupunktur neben der Ernährungstherapie, der Chinesischen Arzneimitteltherapie (CAT), Qi Gong und der Tuina Massage eingesetzt.

Behandlung

GEZIELTE PLATZIERUNG VON AKUPUNKTURNADELN

Die Behandlung wird in der Regel von einem Arzt mit Akupunkturausbildung vornommen. Im Rahmen einer Akupunktur werden an bestimmten Körperpunkten für die Dauer von 20-30 Minuten dünne Akupunkturnadeln platziert. In der Regel liegt der Patient entspannt über die Dauer der Behandlung.

Akupunkturtechniken & Akupunkturmethoden

SCHMERZFREIE LASERAKUPUNKTUR KANN AKUPUNKTURNADEL ERSETZEN

Die Wirkung einer Akupunktur lässt sich durch ergänzende Akupunkturtechniken und Akupunkturmethoden wie die spezielle Wärmebehandlung Moxibustion oder das Schröpfen verstärken. In verschiedenen Fällen kann eine schmerzfreie Laserakupunktur die Nadel ersetzen. Die Laserakupunktur findet z.B. Anwendung bei Kindern, empfindlichen Körperbereichen, besonderen Schwächezuständen oder Nadelangst.

  • Körperakupunktur
  • Ohrakupunktur
  • Schädelakupunktur
  • Laserakupunktur
  • Triggerakupunktur
  • Japanische Akupunktur mit schmerzlosen Stichtechniken
  • Mundakupunktur
  • u.a.

Wirkung & Wirkweisen

WISSENSCHAFTLICH BELEGTE WIRKUNG 

Die Vorgänge, die eine Akupunktur im Körper auslöst, sind wissenschaftlich noch nicht restlos aufgeklärt, jedoch konnte die Wirkung auf den Stoffwechsel im Bereich des Gehirns durch bildgebende Geräte nachgewiesen werden. Es zeigte sich im Gehirn eine stark erhöhte Aktivität in den Hirnbereichen, die mit den stimulierten Akupunkturpunkten verbunden sind. Der stimulierende Reiz der Akupunkturnadeln setzt im Gehirn sogenannte „Glückshormone“ frei.

WIRKWEISEN

  • Beeinflusst das Immunsystem
  • Schmerzlindernd
  • Durchblutungsfördernd
  • Reguliert das vegetative Nervensystem
  • Seelisch ausgleichend
  • Abschwellend
  • Wechselwirkung zwischen, Psyche, Nervensystem und Hormonsystem
  • Reguliert die Eigenspannung des Muskelapparates

Anwendungsgebiete

BEWÄHRTE EINSATZBEREICHE 

Auf folgenden Anwendungsgebieten konnten positive Wirkungen der Akupunktur in anerkannten Studien nachgewiesen werden:

  • Linderung von Übelkeit und Erbrechen
  • Verminderung der Schmerzempfindlichkeit
  • Förderung der Wehen
  • Heuschnupfen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Tennisellenbogen
  • Allergisches Asthma
  • Chronische Wirbelsäulenleiden
  • Chronische Kopfschmerzen
  • Chronische Rücken- und Gelenkschmerzen

Im Jahr 2002 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Liste, die 28 Krankheitsbilder umfasste, bei denen die Anwendung der Akupunktur empfohlen wurde. Bereiche, in denen nach WHO die Anwendung empfohlen wird:

  • Bronchialasthma
  • Schlafstörungen
  • Erkrankungen des Atmungssystems
  • Erkrankungen des Magens
  • Heuschnupfen
  • Neurologische Störungen
  • Augenerkranungen
  • Schwangerschaft als geburtsvorbereitende Akupunktur
  • Erkrankungen des Mundbereichs
  • Muskuloskeletale Erkrankungen
  • Chronische Schmerzen ohne Befund
  • Schwangerschaftsbeschwerden

Kosten

KOSTENÜBERNAHME DER AKUPUNKTUR DURCH KRANKENKASSEN

Die Kosten für eine Akupunkturbehandlung werden in einigen Fällen von der gesetzlichen Krankenkasse ganz oder teilweise übernommen.

Ob die Kosten für eine Akupunkturbehandlung übernommen werden, hängt unter anderem davon ab, welche Beschwerden vorliegen und bei welcher Krankenkasse man versichert ist. Unabhängig von der Krankenkasse wird Akupunktur allerdings derzeit nur bei chronischen Schmerzen im Kniegelenk oder der Lendenwirbelsäule übernommen, die seit mindestens einem halben Jahr bestehen.

Eine weitere Voraussetzung für die Kostenübernahme ist die Akupunkturbehandlung durch Therapeuten mit einer anerkannten Zusatzausbildung.

Private Krankenkassen erstatten die Behandlung in der Regel je nach vereinbartem Tarif. Entsprechende Auskünfte gibt der Arzt oder die zuständige Krankenkasse. 

Gesetzlich Krankenversicherte haben die Möglichkeit, private Zusatzversicherungen abzuschließen, die Naturheilbehandlungen beinhalten.

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

WHO: ACUPUNCTURE: REVIEW AND ANALYSIS OF REPORTS ON CONTROLLED CLINICAL TRIALS http://apps.who.int/iris/bitstream/10665/42414/1/9241545437.pdf

Karin Kraft, Rainer Stange: Lehrbuch Naturheilverfahren. Hippokrates Verlag. 2010

Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur: http://www.daegfa.de/PatientenPortal/Akupunktur.Wie_wirkt_Akupunktur.aspx

BGM. Präventionsgesetz: http://www.bmg.bund.de/themen/praevention/praeventionsgesetz.html

BGM. Rehabilitation: http://www.bmg.bund.de/themen/krankenversicherung/leistungen/rehabilitation.html

Bildquelle im Impressum
Text: Katja Schulte Redaktion
Datum: 11/2016

Suche