Tradition Alkohol

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE NICHT MEHR WEGZUDENKEN

Bei vielen Deutschen gehört der Verzehr von Alkohol traditionell schon fast zum Alltag. Ob Volksfest, Hochzeit oder der gesellige Abend, Alkohol ist auch hier nicht mehr wegzudenken. In vielen Zubereitungsformen angeboten, findet fast jeder im Laufe des Lebens sein bevorzugtes alkoholisches Getränk – Champagner, Wein, Bier, hochprozentige Spirituosen oder softes Mixgetränk. Vom Geschäft mit dem Genussmittel Alkohol existieren ganze Wirtschaftszweige und prägen mitunter regionales Kulturgut. Das gilt für den Weinanbau, wie für Bierbrauereien und Brennereien gleichermaßen.

Nach Angaben des statistischen Bundesamts wurden im Jahr 2014 alleine insgesamt 22 Millionen Liter Bier konsumiert, alkoholfreies Bier nicht inbegriffen. Auf alkoholfreie Alternativen entfiel bereits in den vergangenen Jahren nur ein geringer einstelliger Prozentsatz.

REGELMÄSSIGER ALKOHOLKONSUM MACHT KRANK

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählt Alkohol zu den zehn weltweit bedeutendsten Krankheitsrisiken. Regelmäßiger Alkoholkonsum schädigt Muskelleistung, Nerven, Leber und Bauchspeicheldrüse und begünstigt die Entstehung von Übergewicht, psychischen Störungen und Krebs.

Im Jahr 2012 wurden nach Erhebungen des statistischen Bundesamts allein rund 26.700 Jugendliche im Alter zwischen 10-19 Jahren aufgrund eines Alkoholrausches stationär behandelt. Die Tendenz ist steigend, auch immer mehr Mädchen sind betroffen.

WIE VIEL ALKOHOL IST UNBEDENKLICH?

Als unbedenklich kann nach Auffassung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) generell keine regelmäßige getrunkene Alkoholmenge gelten. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) rät zum verantwortungsbewussten Umgang mit dem Genussmittel Alkohol.

Nach Empfehlungen der DGE sollen Männer demnach an einem Tag nicht mehr als 20 Gramm Alkohol und Frauen nicht mehr als 10 Gramm Alkohol zu sich zu nehmen. Während Schwangerschaft und Stillzeit wird generell von Alkohol abgeraten. Auch Kinder, Jugendliche, Suchtgefährdete, Personen mit Leberschäden und Personen, die Arzneimittel einnehmen, sollten ebenfalls keinen Alkohol trinken.

Ein Glas zwölfprozentiger Rotwein enthält etwa 12 Gramm Alkohol. Ein Viertel Liter Bier oder ein Glas beinhalten ungefähr 10 Gramm Alkohol. Um die Gefahr einer Abhängigkeit zu umgehen, wird empfohlen, an zwei bis drei Tagen in der Woche auf Alkohol zu verzichten.

Jedes Gramm Alkohol enthält sieben Kalorien. Wenn es um den täglichen Kalorienverbrauch geht, sollte die beabsichtigte Verzehrsmenge an Alkohol entsprechend mit berücksichtigt werden. Alkohol hemmt den Fettabbau und kann in entsprechenden Mengen über längere Dauer zu Übergewicht führen.

ALKOHOL STEIGERT KREBSRISIKO

Regelmäßiger, erhöhter Alkoholkonsum lässt das Risiko für viele Krebsarten steigen. Der tägliche Konsum von vier oder mehr Drinks erhöht nach Angaben der DGE allein das Risiko für Mund-, Rachen- oder Speiseröhrenkrebs um 400 Prozent.

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 05/2016

Suche