CBD wird vielerorts als Wundermittel angepriesen, mit dem man zahlreiche Krankheiten bezwingen könne. Inzwischen hat sich ein regelrechter Hype um das Mittel entwickelt und viele hoffnungsvolle Menschen setzen es ein, weil sie sich Linderung von ihren Leiden erhoffen. Grund genug, das Phänomen CBD einmal genauer zu untersuchen und zu schauen, welche Eigenschaften das Mittel hat und ob es den Namen Wundermittel wirklich verdient. Dieser Aufgabe stellt sich der folgende Ratgeber.

Cannabis als Medizin

CANNABIS BESITZT VERSCHIEDENE WIRKSTOFFE

Cannabis ist in der Medizin ein alter Bekannter. Das Mittel wird schon seit langer Zeit eingesetzt, um Schmerzen zu lindern und verschiedene Krankheiten zu behandeln. Hierbei ist jedoch die Art des Heilmittels zu berücksichtigen. So hat THC beispielsweise psychoaktive Wirkungen, die man in der Medizin vermeiden möchte. Mittel wie CBD mit einem geringen THC Anteil haben diese Auswirkungen nicht, weswegen solche Mittel in vielfältigen Einsatzgebieten verwendet werden.

Cannabidiol (CBD) gehört zu den Cannabinoiden. Es ist deswegen in Deutschland nicht verboten, weil es nicht psychoaktiv ist. Es fällt somit nicht in den Zuständigkeitsbereich des Betäubungsmittelgesetzes, sondern kann in verschiedenen Medikamenten und Kosmetika genutzt werden. Insbesondere CBD Öl erfreut sich bei den Anwendern großer Beliebtheit, weil es effizient ist und leicht angewendet werden kann.

Wie wird CBD verwendet?

DIE PALETTE AN CBD-PRÄPARATEN IST GROSS

CBD wird aus der Hanfpflanze gewonnen und den Cannabinoiden zu gerechnet. Üblicherweise wird das Mittel aus weiblichen Hanfsamen gewonnen und in Öle, Extrakte oder andere Mittel umgewandelt. In vielen Fällen kann CBD als Gegenpol zu THC angesehen werden. Während letzteres Rauschzustände auslöst, werden sie durch CBD reduziert oder sogar unterdrückt. THC ist dafür bekannt, den Appetit anzuregen, während CBD das Hungergefühl stillt. Durch die Nutzung von THC können Angstzustände ausgelöst werden, während CBD Panikattacken hemmt. Somit ist die Art der Nutzung der Hanfpflanze maßgeblich dafür verantwortlich, welche Wirkungen damit erzielt werden.

Verschiedene CBD Präparate haben eine jeweils andere Konzentration. Einige fügen einem Extrakt lediglich 2% CBD hinzu, während andere 20% oder sogar 30% enthalten. Wie stark die Konzentration an CBD sein muss, hängt vor allem davon ab, welche Beschwerden damit gelindert werden sollen. Wichtig ist jedoch, dass das CBD weniger als 0,2% THC enthält, da es sonst weder genutzt noch verkauft werden darf. Der CBD Öl Test im Allergie-Elternmagazin zeigt deutlich auf, welche CBD Produkte gut geeignet und legal sind.

CBD hat viele Wirkungen

LANGJÄHRIGE STUDIENERGEBNISSE WERDEN NOCH ERWARTET

Die Palette an sinnvollen Einsatzgebieten für CBD ist mittlerweile ausgesprochen breit. CBD wird bereits bei der Therapie zahlreicher Krankheiten mit Erfolg eingesetzt. CBD kommt in einer Vielzahl von Bereichen zum Einsatz, da das Mittel positive Wirkungen bei ganz unterschiedlichen Krankheiten zeigt. So ist es beispielsweise möglich, CBD zur Bekämpfung von Schlafstörungen einzusetzen. Andere wenden es an, um positive Effekte bei depressiven oder schizophrenen Patienten zu erzielen. Außerdem zeigen erste Erfahrungswerte, dass CBD die Verbreitung und das Wachstum von Krebszellen einschränken kann und dass es die negativen Auswirkungen von Alzheimer verringert.

Zudem legen erste Tests den Verdacht nahe, dass CBD entzündungshemmende Eigenschaften hat. So ​kommt das Mittel auch bei Migränepatienten zum Einsatz und auch im Falle von Rheuma und Parkinson können positive Effekte erzielt werden. Hierbei ist zu beachten, dass dies in der Regel Erfahrungswerte sind, die noch nicht im Rahmen langjähriger und umfassender wissenschaftlicher Studien belegt werden konnten. Solche Tests stehen noch aus.

Wissenschaftlich fundiert statt ein Wundermittel

GENAUE FUNKTIONSWEISE WIRD NOCH ERFORSCHT

Wenn man sich ein Wunder vorstellt, hat man vor Augen, dass ein Patient CBD einnimmt, krank einschläft und wieder gesund aufwacht. Solche Wunder passieren in der Medizin so gut wie nie. Deswegen ist es fatal, auf solche unerklärlichen und übernatürlichen Phänomene zu hoffen. Stattdessen ist es wichtig, wissenschaftlich fundierte Methoden und erprobte Verfahren zu nutzen, um Krankheiten zu behandeln und Patienten ihr Leiden zu erleichtern oder es ihnen sogar zu nehmen.

Genau dies wird im Rahmen von CBD getan. Das Mittel ist Gegenstand zahlreicher Studien und Untersuchungen. Die Wissenschaft möchte genau klären, wie CBD im Körper wirkt und welche Eigenschaften dazu führen, dass es bei einer großen Zahl an Krankheiten Linderung verschafft. Solche Studien nehmen jedoch viel Zeit in Anspruch, da sie umfassend und gründlich gemacht werden sollen. Deswegen wird es noch einige Zeit dauern, bis vollständig geklärt ist, wie CBD funktioniert und wie es Patienten hilft.

Viele positive Erfahrungen mit CBD

CBD HYPE BERUHT AUF DEN BESONDEREN EIGENSCHAFTEN

Die Tatsache, dass die wissenschaftlichen Untersuchungen von CBD noch nicht abgeschlossen sind, bedeutet jedoch nicht, dass das Mittel noch nicht zielgerichtet eingesetzt werden kann. Im Gegenteil berichten schon heute viele Mediziner davon, dass sie ihren Patienten mit dem Mittel gut helfen konnten. Diese stammen aus ganz unterschiedlichen Disziplinen und stellen ihre Ergebnisse unabhängig voneinander vor. Somit Liegt der Verdacht nahe, dass CBD tatsächlich viele hervorragende Eigenschaften hat, die in der Medizin gebraucht werden.

Auch die Patienten geben immer wieder an, dass ihnen CBD massiv geholfen hat. Nicht umsonst hat sich um das Mittel ein Hype entwickelt und immer mehr Leute schwören auf dieses Präparat . In allen Alters- und Gesellschaftsschichten gibt es zahlreiche Menschen, die ihre Erfahrungen mit CBD teilen und erklären, wie es ihnen bei Ihrem Problem geholfen hat. Solche Erfahrungen legen nahe, dass CBD tatsächlich ein außergewöhnliches Heilmittel ist, das ergänzend zu bereits vorhandenen Präparaten sehr gut eingesetzt werden könnte.

Gründe für den Hype sind durchaus nachvollziehbar

REALISTISCHE EINSCHÄTZUNG DER MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN BLEIBT WICHTIG

Aufgrund all dieser verschiedenen Erfahrungen und positiven Erlebnisse mit CBD leuchtet es ein, dass sich viele Menschen Heilung von dem Cannabinoid versprechen. In vielen Fällen mag dies möglich sein, ein Wundermittel ist CBD deswegen noch lange nicht. Es ist wichtig, Hoffnung in medizinische Hilfe und Heilung auf wissenschaftlich fundierte Informationen zu stützen. Ansonsten ist die Gefahr groß, enttäuscht zu werden. CBD ist durchaus stark und leistet in der Medizin hervorragende Dienste, seine Möglichkeiten und Grenzen müssen allerdings realistisch dargestellt und eingeschätzt werden.

Allergie-Elternmagazin

The therapeutic potential of cannabis and cannabinoids. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(29-30): 495-501; DOI: 10.3238/arztebl.2012.0495 Grotenhermen, Franjo; Müller-Vahl, Kirsten

Bild 1: pixabay.de © Erin Stone CCO Public Domain
Bild 2: pixabay.de © Julia Teichmann CCO Public Domain
Autor: Julian Beier
Datum: 28.10.2020

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

Suche