Eine gute Zahnreinigung respektive Zahnhygiene sowie eine nachhaltige Mundhygiene allgemein sind sehr wichtig. Dies ist sicherlich keine Erfindung der Zahnärztekammer, sondern es sind vielmehr Erfahrungen, welche die Menschheit schon seit Beginn ihrer Existenz begleitet. Während frühere Generationen sogar noch an Karies sowie Paradontitis und ihren fatalen Folgen sterben konnten, gibt es in der Neuzeit Mittel und Wege seine Zähne manchmal bis ins hohe Alter gesund zu erhalten. Einer der wertvollsten Bausteine der Zahnpflege ist die Zahnbürste.

Auch weitere Hilfsmittel und die Zahnpflegetechnik sind wichtig

Da mit einer Zahnpflegebürste alleine kein Sieg zu erringen ist, braucht es eine auf die Zähne des Benutzers zugeschnittene Zahncreme. Und ganz wichtig: Die richtige Zahnpflegetechnik entscheidet letztlich darüber, ob die Zähne in Gesundheit erstrahlen oder ob sich Zahnbelag oder Parodontose ausbreiten, wodurch Karies entsteht und sich Fäulnisbakterien langfristig bis zum Inneren eines Zahnes durcharbeiten können.

Wenn das geschieht, wird die vitale Pulpa angegriffen. Hat sich der Karies erst bis dahin durchgekämpft, wächst das Risiko für Zahnverlust. Nach starken Zahnschmerzen bleibt dann oft kein anderer Ausweg mehr, als den Zahn beim Zahnarzt ziehen oder den Nerv abtöten zu lassen, damit die Schmerzen aufhören. Und genau darum geht es in der täglichen Zahnpflegeroutine:

Es gilt mit den richtigen Hilfsmitteln wie elektrische Zahnbürste, qualitativ hochwertiger Zahncreme, geeignetem Mundwasser, Zahnseide für Zahnzwischenräume und Zungenschabern, die Mundhöhle samt Gebiss so rein wie möglich zu halten.

Denn nur so bekommen schädliche Keime nahezu keine Chance, gesunde Zähne zu befallen.

Elektrische Zahnbürsten haben die manuelle Zahnbürste längst abgelöst

Was die traditionelle Handzahnbürste in den Ausführungen „weich“, „ mittel“, „hart“ für die Mundgesundheit leistet, toppt der Fortschritt mit den so genannten aufladbaren elektrischen Zahnbürsten, die einige Unterschiede aufweisen und die es richtig anzuwenden gilt. Auch diese moderne Form der Zahnbürste ist in vielen verschiedenen Sorten im Handel erhältlich. Bei der Wahl der richtigen E-Zahnbürste tut der Käufer bzw. die Käuferin gut daran, sich die kompletten technischen Daten vorher genau anzuschauen. Eine gute Leistung versprechen elektrische Zahnbürsten, welche eine möglichst hohe Wattzahl bieten. Und was den Bürstenkopf betrifft, dieser sollte auf jeden Fall abnehm- und auswechselbar sein! Ein Bürstenkopf nutzt sich nämlich unweigerlich ab und muss regelmäßig gegen einen neuen ausgewechselt werden.

Elektrische Zahnbürsten haben in vielerlei Hinsicht die Nase vorn, wenn es um effektive Zahnreinigung geht. Dennoch ersetzen auch sie den Zahnarzt nicht.

TIPP: Lassen Sie Ihren Zahnarzt den aktuellen Zustand Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches beurteilen. Auf der Basis seiner Beurteilung können Sie Ihre Zahnputzutensilien optimal zusammenstellen. Wenn Sie außerdem auf Ihre Ernährung achten und die KAI-Zahnputzmethode regelmäßig anwenden, haben Sie alles getan um noch lange von der Gesundheit Ihrer Zähne profitieren zu können.

gesundes Gemüse für Zahngesundheit

Gesunde Zähne durch gesunde Ernährung plus E-Zahnbürste

Fast jeder Mensch hat sich diese Frage schon einmal gestellt: „Warum ist Zähneputzen nach jeder Mahlzeit Pflicht?“ Es könnte ja theoretisch reichen, sich jeweils morgens und abends die Zähne zu putzen. Dem ist leider nicht so! Denn mit jeder Nahrungsaufnahme startet ein neuer Angriff der Bakterien auf die Zähne. Wer gerne viel Süßes isst, lockt damit unweigerlich jene Bakterien an, welche später den gefährlichen Karies verursachen können. Naturgemäß ist es nämlich nur eine Frage der Zeit, bis sich das Zuckerwasser in schädliche Säuren umgewandelt hat.

Um diese Folgen zu vermeiden, sollten die Zähne gerade nach Genuss von Süßspeisen eine besonders gute Reinigung erfahren. Dass elektrische Zahnbürsten im Vergleich mit Handzahnbürsten zur Erhaltung der Mundgesundheit deutlich bessere Ergebnisse erzielen, ermittelte das Cochrane Institut, als es verschiedene Studien mit insgesamt 5068 Teilnehmern auswertete, die entweder eine Handzahnbürste oder eine elektrische Zahnbürste verwendeten. Beim Vergleich fanden die Forscher heraus, dass sich bei Anwendern einer elektrischen Zahnbürste innerhalb von 1 bis 3 Monaten der kariesfördernde Zahnbelag um 11 Prozent verringerte. Nach 3 Monaten ging dieser Zahnbelag sogar um 21 Prozent zurück. Ebenfalls günstig wirkte sich die Zahnreinigung mit der E-Zahnbürste auf die Zahnfleischentzündung aus. Diese ging nach 1 bis 3 Monaten um 6 Prozent zurück und nach über 3 Monaten reduzierte sie sich um 11 Prozent. Nebenwirkungen wurden von den Wissenschaftlern kaum beobachtet und ansonsten waren sie örtlich begrenzt und nur vorübergehend.

Doch genau so wichtig ist es, sich gesund zu ernähren. Denn gesunde Lebensmittel wie Vollkornprodukte und Obst und Gemüse enthalten wertvolle Mineralstoffe und Vitamine, die für die Gesunderhaltung von Zahnfleisch, Mundraum, Kiefer und Zähnen einfach unentbehrlich sind. Dazu gehören unter anderem

  • Kalzium
  • Magnesium
  • Kupfer
  • Phosphat
  • Zink
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin K

Beides zusammengenommen, nämlich gründliche Dentalpflege und gesunde Ernährung tragen in sehr hohem Maß zu einer langanhaltenden und guten Zahngesundheit bei.

Elektrische Zahnbürste versus manuelle Zahnbürste

Zweimal im Jahr zum Zahnarzt, dreimal am Tag gründlich Zähneputzen und sich gesund ernähren, lautet der Tipp des Zahnarztes, wenn Sie ihn zur Kontrolluntersuchung in seiner Praxis aufsuchen. Über dies hinaus hat jeder Kassenpatient bzw. jede Kassenpatientin einmal im Jahr Anspruch auf eine kostenlose professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Bei dieser tiefenwirksamen Zahnreinigung entfernt der Zahnarzt Zahnstein und leicht ablösbares Plaque. Nach dieser Behandlung erstrahlen die Zähne meist im neuen Glanz. Doch allzu oft sollten Sie diese Behandlung nicht durchführen lassen, da unangenehme Reizungen an Zahnfleisch und Zähne die Folge sein können.

Die bessere und definitiv nachhaltigere Methode ist, sich die Zähne täglich mit der richtigen Zahnpasta und vor allem mit der richtigen Zahnbürste zu putzen.

Für das richtige Zähneputzen gelten folgende einfachen Regeln:

KAI-Methode : Kauflächen, Außenflächen, Innenflächen

  • Obere und untere Kauflächen in sanften kreisenden Bewegungen putzen. Dabei wird die Zahnbürste im 45-Grad-Winkel aufgesetzt.
  • Außenflächen putzen: Dazu die Schneidezähne aufeinanderstellen. Dann von dem letzten Backenzahn her in kreisenden Bewegungen sorgfältig reinigen.​
  • Innenflächen, immer von hinten nach vorne, von Rot (Zahnfleisch) nach Weiß (Zahn) sanft von dem schädlichen Belag befreien.

Info: Jede Zahnreinigung sollte mindestens zwei bis drei Minuten dauern. Verwenden Sie je nach Beschaffenheit Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches entweder eine weiche Zahnbürste (bzw. einen weichen Bürstenkopf), mittelharte Zahnbürste (bzw. einen mittelharten Bürstenkopf), oder eben eine Zahnbürste respektive einen Bürstenkopf mit harten Borsten.

Wenn Sie sich nun fragen, welche Methode die bewährteste und beste Zahnputzmethode ist, Zähneputzen mit der manuellen Zahnbürste oder eine intensive Zahnreinigung mit der E-Zahnbürste, dann hilft Ihnen diese kleine Tabelle bei der Kaufentscheidung mit Sicherheit ein gutes Stück weiter:

Manuelle Zahnpflegebürste Elektrische Zahnpflegebürste
In verschiedenen Farben, Größen, Formen und Borstenqualitäten erhältlich Form, Farbe, Borstenqualität wählbar, zudem ist es möglich, bestimmte Features
wie Kontrolle des Andrucks sowie Zahnputz-
Modi einzustellen
Bei Anwendung der KAI-
Methode werden die gröbsten Beläge samt Bakterien entfernt
E-Zahnbürsten rücken schädlichem Plaque und Bakterien mit innovativen Methoden zu Leibe, z.B. mit der oszillierend-rotierenden oder der iO-Reinigungs-Technologie
Schwierige Zahnstellen und Zahnzwischenräume können nur mit einer akribisch genauen Putztechnik sauber gehalten werden Mit einer souveränen Positionserkennung ausgestattet, spüren die Borsten des Bürstenkopfes  Unsauberkeiten im Zahnbereich auf und beseitigen diese rückstandslos

Elektrische Zahnbürsten haben in vielerlei Hinsicht die Nase vorne, wenn es um effektive Zahnreinigung geht. Dennoch ersetzen auch sie den Zahnarzt nicht.

TIPP: Lassen Sie Ihren Zahnarzt den aktuellen Zustand Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches beurteilen. Auf Basis seiner Beurteilung können Sie Ihre Zahnputzutensilien mit gutem Gewissen zusammenstellen. Wenn Sie dann auch noch auf Ihre Ernährung achten und die KAI-Zahnputzmethode in Ihren Alltag integrieren, haben Sie beste Aussichten auf eine lange Zahngesundheit.

Autorin: Barbara Reichert
Datum: 18.11.2022

Bildquellen:

  • Titelbild: ©andreas160578@pixabay.com (CCO Creative Commons Lizenz)
  • Bild 2: ©Jill Wellington@pixabay.com (CCO Creative Commons Lizenz)

Quellen und weiterführende Links:

  • Oral heath Group Cochrane Collaboration. Elektrische Zahnbürsten im Vergleich mit Handzahnbürsten zur Erhaltung der Mundgesundheit. 17. Juni 2014
  • Rossmann. Ratgeber. Elektrische Zahnbürste: Unterschiede zur Handzahnbürste und wie man richtig putzt
  • Denta-Expert. Richtig Zähne putzen.

Suche