Gesetzliche Krankenkassen unterstützen bei der Vorsorge

GESUNDERHALTUNG UND PRÄVENTION DURCH REGIONALES KURSANGEBOT

Wenn es darum geht, die Gesundheit ihrer Mitglieder zu erhalten und chronischen Erkrankungen vorzubeugen, unterstützen gesetzliche Krankenkassen Versicherte bei der Suche nach förderungsfähigen Gesundheitskursen und Veranstaltungen auf ihren Internetseiten. Regionale Kursanbieter lassen sich dort meist schnell über die Eingabe der Postleitzahl finden.

Ein vielfältiges Kursangebot, das die meisten gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen der Vorsorge bieten, vermittelt Kursteilnehmern nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch die praktische Anwendung im Alltag. Angeboten werden die sogenannten Präventionskurse in vier Bereichen, die besonders großen Einfluss auf die Gesundheit nehmen:

  • Bereich Bewegung
  • Bereich Ernährung
  • Bereich Stressmanagement
  • Bereich Suchtmittelkonsum

Mit Gesundheitskursen und Vortragsveranstaltungen reagieren Krankenkassen auf den immer stärkeren Anstieg von Volkskrankheiten wie z.B. Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Diabetes oder Adipositas und geben den Versicherten eine Vielzahl von Möglichkeiten, aktiv gegenzusteuern und mit ausgewählten Gesundheitskursen eine gesunde Lebensweise zu verwirklichen.

Aktuell bezuschussen gesetzliche Krankenkassen jedem Versicherten bis zu zwei förderungsfähige Gesundheitskurse pro Jahr. Abhängig von der Krankenkasse fällt die Höhe der anteiligen Kostenerstattung, die ein Versicherter für einen absolvierten Gesundheitskurse erhält, sehr unterschiedlich aus.

GESUNDHEITSKURSE NICHT ALS THERAPIEERSATZ

Zur alleinigen Behandlung von Krankheiten sind Gesundheitskurse nicht geeignet, sie können jedoch viele therapeutische Behandlungen sinnvoll ergänzen. Patienten in therapeutischer Behandlung sollten eine Kursteilnahme mit dem behandelnden Arzt oder Therapeuten oder mit der Krankenkasse absprechen.

Ernährungsberatung - Ernährung nach Mass

Rund um die Ernährungs-Beratung

> Mehr erfahren

Ernährung nach Mass

Erfahren Sie mehr zum Thema Ernährungsberatung und Ernährungsberater/innen.

> Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

GESUNDHEITSKURSE IM BEREICH BEWEGUNG

Im Bereich Bewegung bieten die Krankenkassen Kurse zum Gesundheitssport an. Spezielle Sportkurse reduzieren nicht nur Bewegungsmangel, sondern sorgen daneben für gesunde sportliche Aktivität.

Je nach Krankenkasse steht im Bereich Bewegung ein umfangreiches Kursangebot mit verschiedenen Schwerpunkten zur Auswahl. In den Angeboten findet man z.B. Kurse zum Thema Rückenstärkung, Wirbelsäulentraining, Ganzkörperkräftigung, Ausdauerförderung, Seniorentraining, Kinderrückenschule, Fitnesstraining, Wassergymnastik, Beckenbodentraining, Pilates, Cardio-Training, Faszientraining, Lauftraining, Schwangerschaftsgymnastik oder auch Schlankheitstraining.

GESUNDHEITSKURSE IM BEREICH ERNÄHRUNG

Kurse im Bereich der Ernährung vermeiden Mangelernährung und Fehlernährung. Gleichzeitig sind Ernährungskurse dazu geeignet, Übergewicht zu vermeiden oder zu senken. Je nach Krankenkasse finden sich in den Angeboten auch Kurse speziell zum Thema Ernährung in Wechseljahren, in der Schwangerschaft oder im Kindesalter sowie für Menschen mit Migrationshintergrund. Auch Ernährungskurse für Senioren, Berufstätige oder Osteoporosepatienten werden teilweise angeboten.

GESUNDHEITSKURSE IM BEREICH STRESSMANAGEMENT

Die Kursinhalte im Bereich Stressmangement vermitteln Methoden und Techniken zur Bewältigung von Stress. Daneben wird gleichzeitig die Entspannung gefördert. Das Kursangebot der Krankenkassen umfasst in der Regel folgende Methoden, unter denen ausgewählt werden kann:

GESUNDHEITSKURSE IM BEREICH SUCHTMITTELGEBRAUCH

Kurse im Bereich von Suchtmittelgebrauch fördern das Nichtrauchen. Angeboten werden auch Gesundheitskurse, die den Umgang mit Alkohol vermitteln und auch den Alkoholkonsum reduzieren.

Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson

Progressive Muskelentspannung

> Mehr erfahren

Leicht zu erlernende Entspannungsmethode

Erfahren Sie mehr zum Thema Progressive Muskelentspannung. Einsatzgebiete, Wirkungen, Technik

> Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

Voraussetzungen für Gesundheitskurse

NICHT ALLE KURSE SIND ANERKANNT

Nicht alle Kurse, die unter der Bezeichnung „Gesundheitskurs“ auf dem Markt angeboten werden, sind auch tatsächlich nach den Kriterien der Krankenkassen förderungsfähig.

Damit ein Gesundheitskurs anerkannt wird, muss er verschiedene Qualitätskriterien erfüllen und diese in der Regel durch einen Prüfstempel nachweisen. Ob ein Gesundheitskurs gefördert oder bezuschusst wird, prüfen Krankenkassen nach dem „Leitfaden Prävention“. Der Leitfaden Prävention ist ein bundesweit geltendes, verbindliches Regelwerk, das der GKV-Spitzenverband in Zusammenarbeit mit Verbänden der Krankenkassen festgelegt hat. Als wesentliche Voraussetzung für die Zertifizierung gilt, dass der Gesundheitskurs von einer qualifizierten Fachkraft durchgeführt wird.

Zertifizierungen

MEIST ZERTIFIZIERT DIE ZENTRALE PRÜFSTELLE FÜR PRÄVENTION

Die meisten förderungsfähigen Gesundheitskurse sind von der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziert. Folgende Krankenkassen verfügen über ein Zertifikat der Zentralen Prüfstelle für Prävention:

  • AOK
  • BKK
  • BARMER
  • DAK
  • HEK
  • hkk
  • KKH
  • TK
  • IKK
  • Knappschaft
  • Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Einzelne Krankenkassen wie die AOK Baden-Württemberg, die AOK Plus oder die IKK Nord nehmen die Zertifizierung selbst vor.

Bestätigungen und Nachweise für Gesundheitskurse

TEILNAHMEBESCHEINIGUNG IST PFLICHT

Zum Nachweis über die erfolgreiche und bereits bezahlte Teilnahme an einem zertifizierten Gesundheitskurs reicht der Versicherte nach dem Abschluss eine Teilnahmebescheinigung zur Erstattung bei der Krankenkasse ein. Teilnahmebescheinigungen händigt in der Regel der Kursanbieter aus, manche Krankenkassen stellen die Bescheinigung auch auf ihrer Internetseite zur Verfügung. Neben Angaben des Kursanbieters enthält die Bescheinigung gleichzeitig den Antrag des Versicherten auf Bezuschussung. Je nach Maßgabe der Krankenkasse soll auch die bezahlte Rechnung für den Gesundheitskurs eingereicht werden.

Auf Nummer sicher gehen Versicherte bei der Erstattung, wenn sie das Kursangebot der eigenen Krankenkasse nutzen oder aber in Rücksprache mit der Krankenkasse einen regionalen Anbieter auswählen, der die Qualitätskriterien der Krankenkasse erfüllt.

Gesundheitsreisen Präventionsreisen

Rund um die Gesundheitsreise

> Mehr erfahren

Was übernimmt die Krankenkasse

Erfahren Sie mehr zum Thema Gesundheitsreisen.

> Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

Sofern der alternative Kursanbieter zwar qualifiziert ist, aber nicht von der Prüfstelle Prävention zertifiziert wurde, sieht der Leitfaden Prävention für den Versicherten ein spezielles Formular zum Antrag auf Bezuschussung vor, das der Kursanbieter und der Versicherte zusammen ausfüllen müssen und das anschließend bei der Krankenkasse eingereicht wird.

Was fördern Krankenkassen nicht?

NICHT ALLES IST FÖRDERUNGSFÄHIG

Nicht förderungsfähig sind grundsätzlich Mitgliedsbeiträge, die in Sportvereinen, Fitnessstudios oder anderen Einrichtungen anfallen. Auch Trainingsprogramme mit einseitigen körperlichen Belastungen oder Maßnahmen, die nur zum Erlernen einer Sportart dienen, werden von den Kassen nicht gefördert.

Ebenso wenig beteiligen sich Krankenversicherer im Rahmen von Gesundheitskursen an Massagen oder an Maßnahmen von Anbietern, die Begleitprodukte wie Nahrungsergänzungsmittel oder Diäten verkaufen.

Krankenkassen schließen generell auch Maßnahmen von der Förderung aus, die im Rahmen der Gewichtsabnahme mit Medikamenten, extrem kalorienreduzierter Kost, Nahrungsersatzmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln oder Formula-Diäten werben.

Maßnahmen, die genetische Analysen, Allergietests oder Messungen von bestimmten Stoffwechselparametern beinhalten, sind genau so von der Bezuschussung ausgenommen.

Übernommen werden auch keine reinen Kochkurse oder Backkurse.

Gefördert wird in der Regel nur die reine Kursgebühr. An Kosten für Übernachtungen, die bei Gesundheitskursen anfallen können, beteiligen sich die Kassen nicht. Da besteht  ansonsten im Rahmen von Gesundheitsreisen die Möglichkeit, sich einen oder mehrere Gesundheitskurse von der Krankenkasse bezuschussen zu lassen.

Tipps rund um die Kostenerstattung

BEDINGUNGEN BEI DER KRANKENKASSE CHECKEN

Bei Gesundheitskursen kann die Kostenerstattung durch die Krankenkasse von verschiedenen Vorgaben abhängen, an die Versicherte neben dem Einreichen der Teilnahmebescheinigung außerdem halten müssen. Ob die eigene Krankenversicherung Gesundheitskurse erstattungsmäßig an Vorgaben bindet und welche gegebenenfalls eingehalten werden müssen, kann der Versicherte individuell auf der Website seines Versicherers recherchieren oder in seinem Krankenkassentarif überprüfen, im Zweifelsfall sollte man immer nachfragen.

Zertifizierter Ernährungsberater - Wen bezuschusst die Krankenkasse

Welche Ernährungsberater sind zertifiziert?

> Mehr erfahren

Anforderungen der Krankenkasse

Erfahren Sie mehr zum Thema zertifizierte Ernährungberater. Welche Zertifikate werden für die Beitragerstattung anerkannt?

> Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

Bei solchen Vorgaben kann es sich beispielsweise um folgende Auflagen handeln:

  • Anerkannte Zertifizierung
  • Nachweis regelmäßiger Teilnahme, bzw. prozentualer Mindestteilnahme
  • Mindestalter
  • Einhaltung einer Einreichungsfrist
  • Nur Bezuschussung bei fester Teilnehmergruppe
  • Nur Bezuschussung von zeitraumgebundenen Kursen
  • Einbindung der Eltern bei Kursen für Kinder

Ansprüche auf Sozialleistungen, die ein Versicherter hat, sind im Sozialgesetzbuch (SGB) geregelt. Diese Ansprüche, zu denen auch die Erstattung zählt, unterliegen einer gesetzlichen Verjährungsfrist. Wenn die Ansprüche nicht rechtzeitig eingereicht werden, verjähren sie demnach auch für Teilnehmer von Gesundheitskursen innerhalb von vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, aus dem die Erstattungsansprüche stammen.

MIT GESUNDHEITSKURSEN ZUSÄTZLICH BEI BONUSPROGRAMMEN PROFITIEREN

Viele Krankenkassen bieten ihren Versicherten attraktive Bonusprogramme oder Prämienprogramme an. Je nach Krankenkasse lassen sich mit der Teilnahme an Gesundheitskursen zusätzlich weitere wertvolle Punkte sammeln. Ob die eigene Krankenkasse ein entsprechendes Programm anbietet und wie viele Punkte sich sammeln lassen, erfahren Versicherte in der Regel auf dem Internetangebot ihrer Krankenversicherung.

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 01/2019

Suche