AUSKUNFT FÜR PATIENTEN, ÄRZTE UND MEDIZINISCHES HILFSPERSONAL

Giftnotruf-Zentralen in Deutschland informieren und beraten Patienten, Ärzte und medizinisches Hilfspersonal. Sie können sich dort telefonisch oder per E-Mail informieren, wenn beispielsweise Medikamente überdosiert wurden oder sie wissen möchten, ob verschluckte Pflanzenteile giftig sind.

Ihre Antworten helfen der Giftnotruf-Zentrale, eine möglichst genaue Auskunft zu geben:

  • Um welche Substanz handelt es sich? Medikamentennamen, die Putzmittelmarke/ Waschmittelmarke, genaue Beschreibung des Pilzes oder der Pflanze, die im Verdacht steht, giftig zu sein
  • Wie gelangte das Gift in den Körper? Wurde es über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen, eingeatmet, in die Blutbahn oder den Muskel gespritzt, in den Darm eingeführt, kam es nur mit der Haut in Kontakt, handelt es sich um einen Tierbiss? usw.
  • Wie viel wurde von dem Gift aufgenommen?
  • Wann wurde das Gift wahrscheinlich aufgenommen?
  • Welche Symptome hat die Patientin / der Patient – besteht ein lebensbedrohlicher Zustand?

Sie erhalten Auskunft zu folgenden Sachverhalten:

  • Ob und wie giftig eine bestimmte Substanz ist
  • Ob der Kontakt mit der Substanz gefährlich oder gar lebensbedrohend ist
  • Welche Maßnahmen Sie als nächstes ergreifen müssen. Zu den möglichen Maßnahmen, zu denen Ihnen geraten wird, zählt je nach Situation z.B. den Rettungsdienst zu verständigen oder den Hausarzt aufzusuchen.

GIFTNOTRUF-ZENTRALEN