Alle Bundesländer und einzelne Städte führen Maskenpflicht ein

REGELUNGEN ZUR MUNDSCHUTZPFLICHT WEICHEN TEILWEISE STARK VONEINANDER AB

Im Kampf gegen das Coronavirus führen mittlerweile alle Bundesländer und auch einzelne Städte die Maskenpflicht ein und fordern von ihren Bürger in wichtigen Lebensbereichen das Tragen von Atemschutzmasken. Aus dem Rat der Kanzlerin Angela Merkel (CDU), neben der Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln in Einzelhandelsgeschäften und im öffentlichen Nahverkehr einen Atemschutz zu tragen, machten die Bundesländer nun gesamtheitlich eine Pflicht.

WAS GILT WO AB WANN?

Jedoch gibt es bundesweit keine einheitliche Richtlinie über die Bereiche, in denen die Maskenpflicht gilt. Während einige Bundesländer die Maske nur im öffentlichen Nahverkehr verlangen, verpflichten andere Bundesländer ihre Bürger etwa, die Masken auch in öffentlichen Gebäuden, beim Einkaufen in allen Einzelhandelsgeschäften und in weiteren Bereichen zu tragen.

Einige Städte haben eine eigene Maskenpflicht erlassen, die teilweise viel strenger ist und stark von der Pflicht im zugehörigen Bundesland abweicht. Die zwei folgenden Übersichtstabellen geben Auskunft, welche Bestimmungen in welchen Bundesländern und Städten aktuell gelten.

Übersicht – Maskenpflicht in den Bundesländern

IN WELCHEN BUNDESLÄNDERN IST EINE MUND-NASEN-BEDECKUNG PFLICHT?

BundeslandAtemschutz FormPflicht abMaskenpflicht
Baden-WürttembergEinfache Mund-Nasen-Bedeckung, Schal27.04.2020Einzelhandel, öffentlicher Nahverkehr
BayernMund-Nasen-Abdeckung, Schal, Community-Masken, selbst genähte Masken27.04.2020Öffentlicher Nahverkehr, Supermärkte, Geschäfte
BerlinMund-Nasenschutz, Schal, Tuch27.04.2020öffentliche Verkehrsmittel, Einzelhandel
BrandenburgMund-Nasen-Maske27.04.2020öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel
Bremen

ausgeschlossen sind Kinder unter 6 Jahre und Menschen mit Atembeschwerden und anderen Erkrankungen, die zu Beschwerden führen könnten

Alltagsmaske, Bedeckung von Mund und Nase, Schal oder Tuch27.04.2020Öffentlicher Nahverkehr, Einkauf in geschlossenen Räumen
Hamburg

Personen ab 3 Jahre

gekaufte OP-Masken, Masken aus  Baumarkt oder Apotheke, Stoffmasken, selbst genähte Masken, Community-Masken, Schal, Tücher27.04.2020Einzelhandel, Wochenmärkte, öffentlicher Nahverkehr, Altenheime, Pflegeheime
Hessen

ausgeschlossen sind Personen bis 6 Jahre und behinderte, bzw. gesundheitlich Beeinträchtigte

Jeder Mund-Nasen-Schutz, der die Übertragung von Tröpfchen und Aerosolen verhindert, Alltagsmasken27.04.2020Geschäfte, Banken, Postfilialen, öffentlicher Personennahverkehr
Mecklenburg-VorpommernMund-Nasenbedeckung27.04.2020Taxen und öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel
NiedersachsenMund-Nasenschutz, Alltagsmaske, Masken, Schals, Tücher27.04.2020Geschäfte im Einzelhandel, öffentlicher Nahverkehr
Nordrhein-Westfalentextile Mund-Nasen-Bedeckung, Alltagsmaske, Community-Maske, Schal, Tuch27.04.2020Geschäfte im Einzelhandel, Banken, Poststellen, Ausstellungsräume. Wochenmärkte, Einkaufszentren, Shopping Malls, Gastronomische Einrichtungen, bei Handwerksleistungen und Dienstleistungen ohne Abstandshalte-Möglichkeit von 1,5 m, Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens, öffentlicher Personennahverkehr, Taxen
Rheinland-PfalzMund-Nasenschutz, Alltagsmaske, Masken, Schals, Tücher27.04.2020Geschäfte im Einzelhandel, öffentlicher Nahverkehr
SaarlandMund-Nasenschutz, Alltagsmaske, Masken, Schals, Tücher27.04.2020Geschäfte im Einzelhandel, öffentlicher Nahverkehr
SachsenMund-Nasen-Schutz20.04.2020Öffentlicher Nahverkehr, Geschäfte
Sachsen-AnhaltMund-Nasen-Schutz, Textilbarrieren wie Schals, Tücher, Buffs, selbstgeschneiderte Masken23.04.2020Bus und Bahn, Einkauf
Schleswig-HolsteinMund-Nasen-Bedeckung, Stoffmasken, Schals, Behelfsmasken, Alltagsmasken29.04.2020Öffentlicher Personennahverkehr, Einkauf
ThüringenMund-Nasen-Bedeckung20.04.202Öffentlicher Nahverkehr, Geschäfte, teilweise in öffentlichen Räumen
Stand 29.04.2020

Verstoß gegen Mundschutzpflicht kann teuer werden

EINZELNE BUNDESLÄNDER UND STÄDTE VERHÄNGEN BUSSGELDER 

Während in manchen Bundesländern und Städten beim Verstoß gegen die Maskenpflicht Bußgelder verhängt werden, belassen es andere vorerst bei mahnenden Worten.

LESETIPP

Coronavirus - Infektionsweg und wirksame Desinfektione

Coronavirus: Desinfektion & Hygiene-Empfehlung

> Mehr erfahren

Mittel und Massnahmen

Erfahren Sie mehr über wirksame Maßnahmen gegen das Coronavirus

> Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

Sehr hohe Bußgelder gelten vielerorts auch für Ladenbesitzer, die nicht sicherstellen, dass ihr Personal und ihre Kunden sich an die Maskenpflicht halten.

Weitere Bundesländer behalten sich vor, Bußgelder erst dann zu verhängen, wenn die Maskenpflicht nicht befolgt wird.

Wer sich nicht an die Mundschutzpflicht hält, kann unabhängig von einem Bußgeld wohl damit rechnen, dass ihm in öffentlichen Verkehrsmitteln, Behörden,  Geschäften oder anderen Geltungsbereichen der Zutritt verwehrt wird.

Übersicht – Maskenpflicht in einzelnen Städten

WELCHE STÄDTE VERPFLICHTEN ZUR MUND-NASEN-BEDECKUNG?

StadtAtemschutz FormPflicht abMaskenpflicht
Sulz am Neckar und Teilorte (Baden-Württemberg)Mund-Nasen-Abdeckung, Behelfs-Mund-Nasen-Masken, Community-Masken, Schals, Tücher, Buffs17.04.2020Öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel, Arztpraxen, im öffentlichen Raum, Märkte, Kundenkontakt, Handwerker- und Dienstleisterkontakt, am Arbeitsplatz
Kirchheim unter Teck und Teilorte (Baden- Württemberg)Maske, Schal, Tuch oder ein anderes geeignetes Hilfsmittel27.04.2020Öffentlicher Nahverkehr, Geschäfte, Märkte, in Situationen, bei denen der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann
Potsdam (Brandenburg)Alltagsmasken, Tücher, Schals, selbst genähte Masken27.04.2020Öffentlicher Personenverkehr, Einzelhandel
Wolfsburg (Niedersachsen)

Kinder ab dem 6. Lebensjahr

Alltagsmasken, Tücher, Schals, Atemschutz aus Stoff27.04.2020Geschäfte, Arztpraxen, Krankenhäuser, öffentliche Gebäude, öffentlicher Personennahverkehr, Erwachsene beim Abholen von Kindern aus Kita oder Schule
Braunschweig (Niedersachsen)

Voraussichtlich für Personen ab 6 Jahre

Alltagsmasken, Schal, waschbares Mundtuch25.04.2020Läden, öffentlicher Nahverkehr, Behörden, Räume mit mehreren Personen
Hanau (Hessen)Alltagsmaske, Tücher, Schals, Stoffstücke20.04.2020Einzelhandel, öffentlicher Personennahverkehr, Taxen, Artpraxen, öffentliche Einrichtungen, dort wo Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, in Kitas für Eltern, die ihre Kinder abholen
Münster (Nordrhein-Westfalen)

Alle Bürger ab 5 Jahre

Masken, Schals, Tücher, selbst genähte Masken27.04.2020Städtische Dienstgebäude, öffentlicher Personennahverkehr, in Einzelhandelsgeschäften, Möbelhäusern, bei Dienstleistungen und in jeder Situation, in der der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann
Dorsten (Nordrhein-Westfalen)Behelfs-und-Nasenschutz21.04.2020öffentliche Gebäude, Kitas, Wertstoffhof
Kreis Nordhausen (Thüringen)

ausgenommen sind Kinder bis 12 Jahre und beeinträchtigte Personen

jeder Mund-Nasenschutz, der Mund und Nase gleichzeitig bedeckt und die Ausbreitung von Tröpfchenpartikeln verringert, Schlauchtücher, selbst geschneiderte Masken, Schals14.04.2020Einzelhandelsgeschäfte, Apotheken, öffentlicher Nahverkehr, Taxen
Jena (Thüringen)Masken, Tücher, Schals, die Nase und Mund bedecken, selbst genähte Schutzmasken06.04.2020Öffentlicher Nahverkehr, Supermärkte, Unternehmen ohne Hygienekonzept und Dienstleister, die die Abstandsregelungen von 1,50 m nicht eingehalten werden können
Stand 23.04.2020

JENA ZIEHT POSITIVE BILANZ

Als erste deutsche Stadt führte Jena die Maskenpflicht ein und zieht aus der Massnahme positive Bilanz. 14 Tage nach Einführung der Maskenpflicht ist in Jena noch keine Neuinfektion gemeldet worden, wie der Bürgermeister den Medien mitteilte.

Einfache Alltagsmasken reichen aus

INFEKTIÖSE TRÖPFCHEN SOLLEN ZURÜCKGEHALTEN WERDEN

Ziemlich einhellig empfehlen Bundesländer und Städte eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung. Das kann neben einer einfachen gekauften Maske auch eine selbst genähte Mund-Nasen-Maske aus Stoff, eine Community-Maske sowie jede Art von engmaschigem Stofftuch sein, das Mund und Nase enganliegend bedeckt und so Tröpfchen zurückhalten kann.

Zertifizierte Atemschutzmasken der Klassen FFP2 und FFP3 sowie medizinische OP-Masken sind immer noch knapp und sollen nach Empfehlung von Gesundheitsexperten und Politikern in der Coronakrise weiterhin pflegenden und medizinischen Kräften vorbehalten bleiben.

Einführung der Maskenpflicht ist umstritten

EINIGE EXPERTEN SPRECHEN SICH FÜR UND GEGEN DAS MASKENTRAGEN AUS

Auf Kritik stößt die Maskenpflicht allerdings bei verschiedenen Politikern. So befürchtet etwa die brandenburgische Gesundheitsministerin Ursula Nonnenbacher (Grüne), dass die Maske ein falsches Sicherheitsgefühl auslöst und so die wichtigen Abstands- und Hygieneregeln nicht mehr ausreichend eingehalten werden. Zwar habe die Maske einen gewissen Schutzeffekt, aber der Schutz vor einer Infektion sei eben nicht sicher, äußerte die Politikerin im ZDF-Morgenmagazin.

Ganz anders dagegen äußert sich Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK) in der Presse. Er empfiehlt allen Bürgern einfache Schutzmasken, um sie im öffentlichen Raum tragen. Wenn die selbstgebastelten und gekauften einfachen Schutzmasken auch keinen Schutz vor Ansteckung bieten, verringerten sie aber wenigstens das Risiko, so der Präsident der Bundesärztekammer.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) müssen die Anwender bei der Verwendung und im Umgang mit Atemschutzmasken wichtige Regeln beachten. In Verbindung mit Abstands- und Hygieneregeln kann die Maske zusätzlichen Nutzen bringen, allerdings nur bei richtiger Anwendung, so die Experten.

LÄNDER UND KOMMUNEN KÖNNEN JEDERZEIT EINE MASKENPFLICHT BESCHLIESSEN

Welche Atemschutzmasken und Schutzmassnahmen in deutschen Bundesländern und Städten verlangt werden und in welchen Räumen die Maskenpflicht gilt, regeln die Bundesländer und einige Städte ganz unterschiedlich. Auf Basis des Infektionsschutzgesetzes kann jedes Bundesland und jede Kommune flexibel auf die örtliche Situation reagieren und so auch zu jeder Zeit eine entsprechende Mundschutzpflicht veranlassen und verändern.

Maskierten Autofahrern kann ein Bußgeld drohen

MASKENPFLICHT ENDET AM STEUER

Auch wenn eine Maskenpflicht gilt, verbietet die Straßenverkehrsordnung (§ 23. Abs. 4 StVO) normalerweise den Mundschutz am Steuer. Autofahren mit Maske wird teuer, denn „Wer ein Kraftfahrzeug führt, darf sein Gesicht nicht so verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist.“

Bei Verstoß wird überlicherweise ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro fällig. Im Zuge der Maskenpflicht durch die unvorhergesehene Coronakrise muss nun aber auch in der Straßenverkehrsordnung wohl nachjustiert werden. Verantwortlich dafür sind die Innenminister der Bundesländer.

Bis zu einer Regelung rät der ADAC dazu, das Fahrzeuglenker darauf achten müssen, „dass die ausschlaggebenden Gesichtszüge im Wesentlichen weiterhin auszumachen sind“.

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

Hessische Landeregierung beschließt Maskenpflicht. Presseinformation vom 21.April 2020

Sachsen-Anhalt führt Mundschutzpflicht ein. Pressemitteilung Nr.170/2020 vom 21.04.2020

Landesregierung NRW. Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und das Saarland führen Maskenpflicht ein. 22.04.2020

Landratsamt Nordhausen. Informationen zum Coronavirus

Straßenverkehrsordnung

Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 04/2020

Suche