Moringa wird häufig gegen Mangelernährung eingesetzt

VIELSEITIGE VERWENDBARKEIT VON MORINGA

Kaum ein anderes Gewächs stufen Wissenschaftler als so nahrhaft und vielseitig ein, wie den Baum mit dem Namen Moringa oleifera (Meerettichbaum). Der Moringa wird auch als Pferderettichbaum, Trommelstockbaum oder Wunderbaum bezeichnet. Den Namen Meerettichbaum verdankt er seinen brennend scharf schmeckenden Wurzeln. Ähnlich wie beim Meerrettich, weisen die Moringawurzeln hohe Gehalte an gesundheitsfördernden Senfglykosiden auf.

Moringa oleifera ist einer unter 13 Moringa-Baumarten aus der Familie Bennussgewächse, der in den heißeren Gebieten der Welt weit verbreitet ist. Die ursprünglich aus Indien stammende Baumart Moringa kultivieren heute einige Länder, darunter Afrika, Arabien, Indien, Südostasien, die karibischen Inseln und Südamerika. In verschiedenen Gebieten der Erde wird der Moringabaum als primäre Nahrungsquelle gegen Mangelernährung eingesetzt.

Der anspruchslose schnellwüchsige Moringabaum erreicht bereits im ersten Jahr in manchen Gegenden eine Höhe von 5-6 Metern, wobei Staunässe sein Wachstum behindert. Seine bis zu 25 cm langen, cremig-weißen Blütenrispen duften veilchenartig und tragen bei guten Klimabedingungen das ganze Jahr über nahrhafte Früchte.

UN wählte Moringa zur Feldfrucht des Monats

MORINGA ERHÄLT BEDEUTENDE AUSZEICHNUNG

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) hat den Moringa oleifera im September 2014 zur traditionellen Feldfrucht des Monats gewählt.

Die Vereinten Nationen setzen damit ein Zeichen für den Moringabaum, der nicht nur nährstoffreich und einfach zu kultivieren ist, sondern auch überregional einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor darstellt.

Moringa überzeugt mit einzigartigem Nährstoffreichtum

MORINGABAUM BILDET EINE WICHTIGE NÄHRSTOFFQUELLE

Fast alle Teile des Moringabaumes können Menschen und Tiere verzehren oder sie können noch anderweitig genutzt werden. Moringa oleifera hat einen charakteristischen Geschmack und enthält eine Vielzahl an wichtigen Vital- und Nährstoffen. Der natürlich hohe Gehalt an Natrium macht ein Nachsalzen unnötig. Auch die Blätter und Zweige enthalten geringere Anteile der gesundheitsfördernden Senfglykoside.

Inhaltsstoffe von Moringa

MORINGA INHALTSSTOFFE SIND GUT ERFORSCHT

Der deutsche Wissenschaftler Professor Becker von der Universität Hohenheim hat die Inhaltsstoffe von Moringa intensiv erforscht. Das Moringa Blattpulver besitzt nicht nur außergewöhnlich viele Inhaltsstoffe, die Inhaltsstoffe kommen zudem noch in vergleichsweise hoher Menge vor und sind gut verwertbar. Beispielsweise enthalten die Blätter des Moringa etwa 30% Proteine. Die darin enthaltenen Aminosäuren liegen im Unterschied zu anderen pflanzlichen Eiweißquellen in einem ausgewogenen Verhältnis vor und sind für den Körper sofort verwertbar.

Mit 10,73 g pro 100 g ist auch der Gesamtmineraliengehalt von Moringa Blattpulver ungewöhnlich hoch. Enthalten sind insbesondere die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen, Phosphor, Kupfer und Zink. Im Vergleich weist Hirse als sonst mineralstoffreichstes Getreide nur einen gesamten Gehalt von 2-3,5 g/100g an Mineralstoffen auf.

Daneben enthält das Moringa Blattpulver außerdem mehrere gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe, Antioxidantien, wertvolle Öle und Ballaststoffe sowie einen außergewöhnlich hohen Anteil der Vitamine A, Beta-Carotin, B, E und C.

Medizinische Wirkung von Moringa

MORINGA OLEIFERA IN DER TRADITIONELLEN MEDIZIN

Der Moringa oleifera wird traditionell als Heilmittel in der ayurvedischen Medizin verwendet. In Indien, Sri Lanka, Java und Afrika werden alle Bestandteile des Baumes zu Heilzwecken eingesetzt.

Der Moringasaft dient zur Stabilisierung des Blutdrucks, während die Blätter des Moringa entzündungshemmende Wirkung zeigen. Gegen rheumatische Beschwerden kommen die Wurzeln zum Einsatz. Weitere bakterizide Inhaltsstoffe der Moringawurzel werden auf die Verwendung als Antibiotikum und biologisches Pflanzenschutzmittel hin überprüft.

GESUNDHEITSFÖRDERNDE WIRKUNG VON MORINGA

Das Pflanzenportrait der Food and Agriculture Organization of The United Nations (FAO) ordnet Moringa verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften zu.

  • Antibiotisch
  • Entzündungshemmend
  • Krampflösend
  • Blutdrucksenkend
  • Cholesterinsenkend
  • Blutzuckersenkend

Video der Vereinten Nationen: Togo – Moringatree in Demand 

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von link.brightcove.com zu laden.

Inhalt laden

Verwendung & Einsatzgebiete von Moringa

MORINGAWURZEL

Die rübenartigen Wurzeln des Morings oleifera weisen besonders hohe Gehalte an ätherischen Ölen auf. Verzehrt werden die Wurzeln junger Moringabäume, nachdem ihre leicht giftige (alkaloidhaltige) Rinde entfernt wurde. Der Wurze