Selbsthilfestrategien mit Ordnungstherapie & Mind-Body-Medizin

THERAPIEN ZUR ENTWICKLUNG EINES GESUNDHEITSFÖRDERNDEN LEBENSSTILS

Im Mittelpunkt der Ordnungstherapie und der Mind-Body Medizin (MBM) steht die Strukturierung der äußeren und der inneren Lebensordnung. Sowohl Ordnungstherapie, als auch Mind-Body-Medizin unterstützen den Patienten und wirken mit, einen gesundheitsfördernden Lebensstil zu entwickeln. Der Ansatz beider Therapieformen ist ganzheitlich, er berücksichtigt Körper, Geist und Seele als eine Einheit.

Medizinisches Fachpersonal richtet eine Therapie individuell nach der Situation und den Bedürfnissen des Patienten aus. In der Regel werden Mind-Body Medizin und Ordnungstherapie ergänzend zur konventionellen und naturheilkundlichen Behandlung eingesetzt. Beide Therapieformen können sowohl bei Gesunden als auch bei Erkrankten angewendet werden.

DIE ORDNUNGSTHERAPIE

Als Begründer der Ordnungstherapie gelten der Schweizer Max Birchner-Benner (1867-1939) und Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897).

Die Ordnungstherapie als klassisches Naturheilverfahren wird im Rahmen der Kneipp-Kur zusammen zur Vorbeugung und Behandlung vieler körperlicher Funktionsstörungen schon seit dem 19. Jahrhundert erfolgreich eingesetzt. Sie hat ihre Wurzeln in der „diaita“ (lat. diaeta, geregelte Lebensweise) der griechischen und römischen Antike. Die Ordnungstherapie hat sich angepasst und orientiert sich heute am modernen Stand von Wissenschaft und Forschung. Der Ordnungstherapie geht es um die Ordnung im körperlichen und geistigen Bereich, die durch verschiedene Maßnahmen erreicht werden soll. 

Therapieziele

  • Sinnvolle Nutzung von Licht, Wasser  und Luft
  • Ausgewogener Wechsel von Bewegung und Ruhe
  • Maßvoller und kluger Gebrauch von Speisen und Getränken
  • Regulierung des Stoffwechsels
  • Stabilisierung der Psyche durch Entspannungsübungen und mentale Stärkungstechniken wie QiGong, Yoga und Atemtherapie
  • Ordnung der sozialen Beziehungen 
Progressive Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung

> Mehr erfahren

Mit Entspannung gegen Stress

Erfahren Sie mehr zu wirksamen Entspannungstechniken. Durch gezielte Technik Stress abbauen und Energie gewinnen.

> Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

MIND-BODY MEDIZIN

Die Mind-Body-Medizin (MBM) bietet verschiedene Konzepte für die gesunde Bewältigung des Alltags. Sie wurde 1970 in den USA entwickelt und basiert auf Erkenntnissen aus der Stressforschung.

Diese Therapieform schließt weitere persönliche Aspekte mit ein, wie z.B. die direkte Wirkung von Gefühlen, Einstellungen, Gedanken, soziale und spirituelle Betrachtungsweisen.

Die Mind-Body-Medizin ist darauf ausgerichtet, Hilfe zur Selbsthilfe zu erlernen, die Lebensqualität zu steigern, Stress zu bewältigen und auch Lebensinhalte zu finden. Sie unterstützt auch dabei, Strategien zur Krankheitsbewältigung zu entwickeln.

Gleichermaßen fördert die Mind-Body-Medizin die Fähigkeit zur Entwicklung von Selbstfürsorge und hilft, sie zu erhalten. Die Therapie besteht aus verschiedenen Verfahren und Methoden, die sich auf folgende Bereiche konzentrieren können:

  • Bewegung
  • Entspannungstechniken/Meditation
  • Ernährung
  • Stressbewältigung
  • Soziale Kontakte in ihrem Zusammenwirken

In der Regel dauert die Therapie mehrere Wochen und findet ambulant in einer Gruppe statt. Sie kann jedoch auch stationär, teilstationär oder im Einzelkontakt in einer niedergelassenen Praxis durchgeführt werden. Die Mind-Body Medizin kann zur Vorsorge, zur Rehabilitation oder auch palliativ eingesetzt werden.

Der Einsatz ist parallel zur konventionellen und naturheilkundlichen Behandlung üblich.

MEDIZINISCHE WIRKUNG DER MIND-BODY-MEDIZIN

Die Wirksamkeit der Mind-Body-Medizin kann sich nach wissenschaftlichen Erkenntnissen besonders bei einer Langzeitbehandlung chronischer Erkrankungen optimal auswirken, wenn naturheilkundliche und konventionelle Methoden gezielt kombiniert werden. In vielen Fällen ließen sich in Zusammenhang mit Mind-Body Medizin die Nebenwirkungen von konventionellen medikamentösen Therapien senken, weil in der Folge die Dosis der Medikamente verringert werden konnte.

Einsatzbereiche von Mind-Body Medizin und Ordnungstherapie

POSITIVE WIRKUNGEN BEIDER THERAPIEFORMEN

Sowohl für die Mind-Body Medizin als auch für die Ordnungstherapie sind bislang positive Wirkungen bei folgenden Erkrankungen und Beschwerden wissenschaftlich belegt:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems
  • Krebserkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Inkontinenz
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Chronisches Schmerzsyndrom
  • Spannungskopfschmerz
  • Migräne
  • Ängste und Depressionen
  • Stress und Überlastung
  • Burn-Out-Syndrom
  • Schlafstörung

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

ÜBERNAHME DER THERAPIEKOSTEN BEI MIND-BODY MEDIZIN UND ORDNUNGSTHERAPIE

Mit Einweisung vom Hausarzt oder Facharztes werden in der Regel die Kosten für eine stationäre oder teilstationäre Behandlung der Mind-Body Medizin und der Ordnungstherapie von den Krankenkassen übernommen. Auskünfte dazu kann der behandelnde Arzt oder Therapeut und die zuständige Krankenkasse erteilen. Einige Anbieter fordern im Vorfeld eine Kostenübernahmeerklärung durch den Kostenträger. Bei privat Krankenversicherten leisten die Krankenkassen in dem vertraglich vereinbarten Rahmen. Allgemeine Informationen zu Zuzahlungen und Kostenübernahmen finden Sie hier.

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

Kneippärztebund e.V.: http://www.kneippaerztebund.de/naturheilverfahren/ordnungstherapie/

Heike Hübner, Gustav Dobos. Mind-Body Medizin: Die moderne Ordnungstherapie. Verlag Urban & Fischer. 2011

BGM. Präventionsgesetz: http://www.bmg.bund.de/themen/praevention/praeventionsgesetz.html

BGM. Rehabilitation: http://www.bmg.bund.de/themen/krankenversicherung/leistungen/rehabilitation.html

Text: Katja Schulte Redaktion
Datum: 11/2016

Suche