Reisekrankenversicherungen fürs Ausland schützen vor hohen Kosten

ZUSÄTZLICHE ABSICHERUNG DURCH PRIVATE TARIFE EMPFOHLEN

Unabhängig davon, ob man als Tourist, aus beruflichen Gründen oder wegen einer medizinischen Behandlung in Länder außerhalb Europas reist, ist der Abschluss von privaten Reisekrankenversicherungen für die meisten Reisenden nahezu selbstverständlich. Länder wie Kuba und Russland fordern bei der Einreise sogar den Nachweis einer gültigen Reisekrankenversicherung.

Doch auch bei Reisen innerhalb Europas kann die Extra-Absicherung vor hohen Kosten schützen. Denn private Reisekrankenversicherungen schützen im Krankheitsfall vor den Kosten, die von den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht getragen werden und gewährleisten so einen sorgenfreien Rundumschutz.

Kleinere Notfälle wie Zahnschmerzen, Magen-Darmprobleme mit starkem Durchfall oder eine Verletzung sind auf Reisen gar nicht selten und können einen im Ausland genauso überraschen, wie ein größerer Notfall, der einen Krankenhausaufenthalt notwendig macht. Wird etwa ein ärztlich begleiteter Rücktransport im Ambulanzflugzeug notwendig, kann sich die Rechnung gleich auf mehrere zehntausend Euro belaufen, die von gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden dürfen und für die man ohne Reisekrankenversicherung selbst aufkommen muss.

Als Mitglied einer privaten Krankenversicherung genießt man in vielen Tarifen ebenfalls Schutz in EU-Ländern, doch außerhalb Europas ist der Versicherungsschutz manchmal zeitlich begrenzt. Einige Tarife beinhalten dagegen bereits eine Auslandskrankenversicherung. Für Privatversicherte lohnt sich vor der Reise ein Blick in den Versicherungstarif, bei mangelnder Absicherung lässt sich iin der Regel der fehlende Schutz beim Versicherer ergänzend abschließen.

Im Verhältnis zu den geringen Abschlusskosten kann für Reisende der Schaden sehr hoch sein, wenn sie auf die wichtige Absicherung verzichten.

Abgestimmte Tarife für die Urlaubsreise gibt es bei fast allen Gesellschaften speziell für Alleinreisende und Singles, für Ehepaare, für Familien mit Kindern, für Großfamilien und Reisegruppen.

Vor dem Abschluss sollten Kreditkartenbesitzer und Automobilclub-Mitglieder allerdings vorsorglich prüfen, ob sie nicht bereits über in Verbindung mit ihrer Mitgliedschaft über eine Krankenversicherung im Ausland verfügen und wenn ja, ob die Leistungen für ihren Bedarf auch ausreichen.

LESETIPP

Medizinische Reisen trotz Corona weiter möglich

Medizinische Reisen trotz Corona

Mehr erfahren

Die Gesundheit auf Reisen stärken

Erfahren Sie mehr über medizinische Reisen und Reiseziele

Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

REISEKRANKENVERSICHERUNGEN SCHLIESSEN VERSORGUNGSLÜCKEN

Reisekrankenversicherungen treten im Krankheitsfall und bei medizinischen Notfällen ein. Sie entlasten Versicherte, indem sie je nach Reiseland die gesamten oder oft auch höheren Mehrkosten übernehmen, die im Ausland auf viele medizinische Leistungen erhoben werden. Denn gesetzliche Krankenkassen erstatten Behandlungskosten aus dem Ausland entweder nur in der Höhe, wie sie in Deutschland üblich ist oder gar nicht. Ohne Reisekrankenversicherung gehen Mehrkosten oder Gesamtkosten zu Lasten des Versicherten.

Regelmäßig gelten Versicherte im Ausland als Privatpatienten und müssen deshalb auch erstattungsfähige Behandlungskosten erst einmal vorstrecken. Hat man eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen, kann diese bei Bedarf auch Kostendeckungszusagen machen, wenn dies etwa bei einem Krankenhausaufenthalt notwendig werden sollte.

Inklusive ist bei zahlreichen Reisekrankenversicherungs-Tarifen ein Service, den Versicherte im Notfall und im Krankheitsfall kostenlos in Anspruch nehmen können. Versicherte können über eine Servicenummer den Schadenseintritt melden und erhalten praktische Hilfe, z.B. bei der Suche nach deutschsprachigen Ärzten.

Formen der Reisekrankenversicherung

FELEXIBLE LÖSUNGEN FÜR DEN AUSLANDSAUFENTHALT

Nahezu für jede Situation stehen auch bei Reisekrankenversicherungen passende Formen und Tarife zur Wahl. Angeboten werden für Reisen ins Ausland u.a.:

  • Einzelreisekrankenversicherungen
  • Familienreisekrankenversicherungen
  • Jahresreisekrankenversicherungen
  • Gruppenreisekrankenversicherungen
  • Studentenreisekrankenversicherungen
  • Au-Pair-Reisekrankenversicherungen
  • Work & Travel Reisekrankenversicherungen
  • Reisekrankenversicherungen für Auswanderer

Spezielle Tarife bei Reisekrankenversicherungen sichern ausländische Gäste ab, die nach Deutschland, bzw. in EU-Staaten oder Schengen-Staaten einreisen.

Welche Leistungen bieten Reisekrankenversicherungen?

DIE TARIFE SIND BEI DEN MEISTEN ANBIETERN NICHT DIREKT VERGLEICHBAR

Leider ist es für den Verbraucher nicht ganz so leicht, die verschiedenen Tarife bei Reisekrankenversicherungen zu vergleichen, denn Unterschiede ergeben sich nicht nur beim Preis, sondern auch bei den Versicherungsleistungen, Erstattungshöhen und Bedingungen, an die der Abschluss einer Police gebunden ist. Fast jeder Reisekrankenversicherer schnürt sein eigenes Paket. Trotzdem kann ein Vergleich zwischen den Reisekrankenversicherern lohnenswert sein, um das beste und günstigste Angebot für den eigenen Bedarf zu finden.

Die häufigsten Versicherungsleistungen bei Reisekrankenversicherungen im Überblick

Die Höhe der Leistung kann sich je nach Anbieter unterscheiden und ist meistens von bestimmten Voraussetzungen abhängig. Nachzulesen sind diese Informationen jeweils in der Leistungsbeschreibung und den Versicherungsbedingungen des Versicherers. Nach ihren Bedingungen leisten Reisekrankenversicherer meistens in folgenden Fällen:

  • Leistung für ambulante und stationäre medizinisch notwendige Behandlungen auf Auslandsreisen
  • Service-Hotline für den Krankheitsfall oder medizinischen Notfall
  • Erstattung von notwendigen ärztlichen, bzw. therapeutischen Behandlungskosten
  • Erstattung von schmerzstillenden zahnärztlichen Behandlungskosten und Materialkosten
  • Erstattung von ärztlich verordneten Medikamenten, Heilmitteln, Verbandsmitteln und Hilfsmitteln
  • Übernahme von Bergungskosten und/oder Bergungskosten. Einige Versicherer leisten auch für die Suche

Einige Versicherer bieten außerdem eine oder mehrere der folgenden Leistungen im Tarif:

  • Leistungen für Begleitpersonen bei Krankenhausaufenthalten
  • Leistungen für Kinderbetreuung
  • Überführung und Beerdigungskosten im Todesfall

Ausgeschlossen werden meist Kosten in Verbindung mit Vorerkrankungen, die vor Reiseantritt bestanden und Behandlungen die vor Reiseantritt absehbar waren und in den Reisezeitraum fallen. Übernommen werden solche Kosten nur, wenn dazu besondere Vereinbarungen getroffen wurden.

Tarife und Kosten bei Reisekrankenversicherungen

EINMALREISEKRANKENVERSICHERUNGEN

Für Singles, Alleinreisende und Familien, die eine einzelne Reise bis zu einem Auslandsaufenthalt von 56 Tagen absichern möchten, bieten verschiedene Reisekrankenversicherer Tarife an. Die Kosten für eine Reisekrankenversicherung können sich je nach Anbieter beispielsweise aus mehreren individuellen Daten zusammensetzen, darunter oft Personenzahl, Alter, Reiseland, Reisepreis, Dauer der Reise und ein wahlweiser Selbstbehalt.

Die Kosten für den Versicherungsschutz von einzelnen Personen betragen Anfang Mai 2021 nach unseren Recherchen je nach Anbieter und Alter für eine Person zwischen 8 und 54 Euro. Verschiedene Reiseversicherer bieten gegen entsprechenden Aufpreis aber auch Tarife ohne Altersbegrenzung an.

Familien bis höchstens 34 Jahre können Reisekrankenversicherungen bereits um 20 Euro abschließen. Ohne Altersbegrenzung stehen für Familien bei den Reisekrankenversicherern Tarife von etwa 89 Euro bis 175 Euro zur Wahl.

JAHRESREISEKRANKENVERSICHERUNGEN

Jahresreisekrankenversicherungen für das Ausland lohnen sich, wenn man häufiger im Jahr ins Ausland reist oder wenn man sich bei einer Reise je nach Versicherer länger als sechs, beziehungsweise acht Wochen im Ausland aufhält. Abgestimmte Tarife gibt es auch hier für Singles, Alleinreisende und Familien. Der Schutz gilt je nach Anbieter in einem bestimmten Reiseland oder weltweit.

Reisekrankenversicherungen, die mehr als eine Reise oder längere Zeiträume als sechs bis acht Wochen im Jahr abdecken, findet man bei Versicherern meistens unter der Bezeichnung Auslandsreisekrankenversicherung oder Auslandskrankenversicherung.

Die Kosten sind neben dem Alter in der Regel auch auch von der Versicherungsdauer und Leistung abhängig. Eine weitere Rolle bei der Preiszusammensetzung kann auch die Übernahme einer Selbstbeteiligung spielen oder ob es nach USA oder Kanada geht oder in ein anderes Land. Je nach Versicherer werden die Kosten für die Jahreskrankenversicherung täglich, monatlich oder in Form einer Jahrespauschale ermittelt.

Die Kosten für eine Auslandskrankenversicherung unter einem Jahr Dauer, wie sie bei Praktika, für Studenten, Weltenbummler oder bei Jobs im Ausland oft abgeschlossen wird, belaufen sich für den gesamten Zeitraum auf etwa 70 bis 120 Euro, abhängig vom Alter. Leute bis 34 Jahre reisen günstiger. Die Altershöchstgrenze bei diesen Tarifen beläuft sich auf 64 Jahre. USA und Kanada sind ausgeschlossen, mit USA und Kanada belaufen sich die Kosten je nach Alter auf 100 bis 296 Euro.

Ist man bis zu zwei Jahren im Ausland und reist nicht nach Kanada oder in die USA, können die Gesamtkosten abhängig vom Alter und Versicherer um die 500 bis über 4.000 Euro betragen.

Nicht jeder Reisende kann eine Reisekrankenversicherung abschließen

PRIVATE KRANKENVERSICHERER KÖNNEN ANTRÄGE ABLEHNEN

Private Reisekrankenversicherer können einen Antrag ablehnen. Reisekrankenversicherungen werden mitunter abgelehnt, wenn der Reisende ein hohes Alter hat. In diesem Fall können Höherbetagte aber immer noch auf einen Reisekrankenversicherer ausweichen, der einen Tarif ohne Altersbegrenzung anbietet, natürlich gegen entsprechenden Aufpreis.

Ein weiterer Ablehnungsgrund können bestehende Vorerkrankungen sein. Einige Reisekrankenversicherer bieten in solchen Fällen manchmal Leistungsausschlüsse an.

Tipps rund um den Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung

ABSICHERUNG BEI PANDEMIEN

Nicht alle Reisekrankenversicherungen beinhalten einen Schutz bei Pandemien, zu denen die Covid-Erkrankung zählt. Auch nicht unbedingt jeder Tarif sichert Reisende ab, wenn das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgegeben hat. Wer in diesen Zeiten reist, geht aber auf Nummer sicher, wenn er für diese Fälle auf eine entsprechende Absicherung achtet.

ABSICHERUNG BEI CHRONISCHEN ERKRANKUNGEN

Bei chronischen Erkrankungen kann man vor Abschluss der Versicherung mit dem Versicherer abklären, mit welchen Folgen zu rechnen ist, wenn der Krankheitsfall eintritt und gegebenenfalls eine Extraregelung treffen. Vor Reiseantritt sollte man sich sicherheitshalber die Reisefähigkeit durch ein ärztliches Attest bescheinigen lassen.

KRANKENRÜCKTRANSPORT IST NICHT GLEICH KRANKENRÜCKTRANSPORT

Beim Thema Krankenrücktransport sollten Versicherte vor dem Abschluss genau hinschauen. Während manche Reisekrankenversicherer nur die Kosten für einen „medizinisch notwendigen Rücktransport“ erstatten, bieten andere Gesellschaften schon die Kostenübernahme bei einem „medizinisch sinnvollen Rücktransport“ an. Die zweite Regelung lässt Versicherten im Notfall mehr Spielraum.

ABOFALLE BEI JAHRESREISEKRANKENVERSICHERUNG MÖGLICH

Beim Abschluss einer Jahresreisekrankenversicherung kann sich je nach Anbieter der Tarif automatisch um 12 weitere Monate verlängern, wenn er nicht rechtzeitig gekündigt wird. Dieser Abo-Service ist allerdings nur praktisch für Reisende, die tatsächlich jedes Jahr Auslandsurlaub machen und sich so nicht mehr um den Schutz kümmern müssen. Reist man aber nicht jedes Jahr ins Ausland, sollte man bei solchen Tarifen die rechtzeitige Kündigung nicht versäumen oder ansonsten auf einen anderen Anbieter ausweichen.

JE NACH ANBIETER SIND AUCH KOSTEN FÜR BEGLEITPERSONEN ABGEDECKT

Einige Reisekrankenversicherer organisieren bei mehrtägigem Krankenhausaufenthalt mit Transportunfähigkeit die Anreise und Abreise einer nahestehenden Person und tragen nach Maßgabe auch die Kosten für Unterbringung und Besuchsfahrten. Je nach Versicherer kann die Leistung beispielsweise ab dem fünften oder achten Tag in Anspruch genommen werden.

BERGUNGS- UND RETTUNGSKOSTEN

Reisekrankenversicherer tragen Kosten für eine Bergung und/oder Rettung in lebensbedrohlichen Situationen auf Auslandsreisen in unterschiedlicher Höhe. Üblich sind 10.000 Euro, während einige Tarife dagegen nur 5.000, andere 15.000 Euro abdecken. Nicht jeder Versicherer deckt aber auch die Kosten für eine Suche ab. Wenn eine möglichst umfassende Absicherung gewünscht ist, lohnt sich sicher der Vergleich der Tarife mehrerer Anbieter.

KINDERBETREUUNG

Mancher Reisekrankenversicherer bietet auch Tarife, in denen sich Eltern für den Notfall absichern können. Im Krankheitsfall wird über die Reisekrankenversicherung im Urlaub eine Kinderbetreuung organisiert und bezahlt.

BEI STREITIGKEITEN MIT DEM VERSICHERER HILFT DER OMBUDSMANN

Wenn es zu Streitigkeiten mit dem Versicherer der Reisekrankenversicherung oder Auslandskrankenversicherung kommt, weil es Probleme mit Zahlungen oder Leistungen gibt, kann der Ombudsmann oder der PKV-Ombudsmann außergerichtlich bei der Klärung helfen. Bis zu einem Streitwert von 10.000 Euro ist seine Entscheidung für den Versicherer bindend. Bis auf wenige Ausnahmen nehmen alle Krankenversicherer in Deutschland am Schlichtungsverfahren teil.

Gesetzliche Krankenversicherer empfehlen fürs Ausland zusätzliche Reisekrankenversicherung

NICHT ÜBERALL WERDEN EHIC UND AUSLANDSKRANKENSCHEIN AKZEPTIERT

Für gesetzlich Krankenversicherte besteht in EU-Ländern und verschiedenen weiteren Ländern die Möglichkeit, eine medizinische Notfallbehandlung über die Europäische Krankenversicherung (European-Health-Insurance-Card kurz: EHIC) oder einen Auslandskrankenschein abzusichern. Doch große Krankenkassen, wie beispielsweise die BARMER, empfehlen zusätzlich den Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung, wenn es ins Ausland geht.

In welchen Länder wird EHIC anerkannt?

Vertragsärzte der Krankenkassen in diesen Ländern akzeptieren EHIC:

Länder innerhalb von Europa

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Montenegro, Nord-Mazedonien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, griechischer Teil von Zypern

Länder außerhalb von Europa

Azoren, Ceuta, Französisch,-Guayana, Gibraltar, Gozo, Guadeloupe, Madeira, Martinique, Mayotte, Melilla, Réunion, Saint Barthelmy, französischer Teil von Saint Martin

Ein Grund für die Empfehlung einer zusätzlichen Reisekrankenversicherung ist, dass über die EHIC keine Kosten für Rücktransporte aus dem Ausland oder hohe Eigenanteile abgerechnet werden können, wie sie etwa beim stationären Krankenhausaufenthalt entstehen. Auf solch hohen Kosten bleibt der Versicherte ohne private Reisekrankenversicherung deshalb sitzen.

Ein weiterer Grund für die Empfehlung ist, dass in diesen Ländern eine Vielzahl von ausländischen Ärzten und medizinischen Einrichtungen wohl die Kostenzusage privater Reisekrankenversicherungen akzeptiert, nicht aber Auslandskrankenscheine oder die elektronische Gesundheitskarte mit EHIC. Der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenversicherer gilt in den meisten europäischen Ländern nämlich nur bei Vertragsärzten.

Während in Ländern wie Andorra, Monaco und San Marino gar kein Versicherungsschutz über die gesetzliche Krankenkasse besteht, empfehlen Krankenkassen für die Länder Bosnien-Herzegowina, Türkei und Tunesien einen Auslandskrankenschein mitzuführen.

Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 04.05.2021

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

Suche