Rezeptfreie Schmerzmittel auch bei Migräne wirksam

VIELE REZEPTFREIE SCHMERZMITTEL HELFEN BEI MIGRÄNE UND KOPFSCHMERZEN

Zwar unterscheidet sich die Migräne vom üblichen Spannungskopfschmerz, dennoch helfen vielen Betroffenen bei einem akuten Migräneanfall neben speziellen rezeptfreien Migränepräparaten auch die üblichen Schmerzmittel, die gut gegen Kopfschmerz wirken. Welches Schmerzmittel am besten gegen Kopfschmerzen und Migräne wirkt, ist individuell unterschiedlich und kommt auf einen Versuch an. Migräne tritt mit heftigen und häufig einseitigen Attacken auf. Ihr pulsierender und pochender Kopfschmerz verstärkt sich bei körperlicher Aktivität noch und bei vielen Betroffenen kommen weitere Symptome wie Erbrechen, Übelkeit sowie Lichtempfindlichkeit und Lärmempfindlichkeit hinzu.

Von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) werden für akute Migräneanfälle verschiedene wirksame Schmerzmittel (Analgetika)und Migränepräparate benannt, die in der Apotheke frei erhältlich sind. Dazu zählen:

Rezeptfreie Schmerzmittel

  • Acetylsalicylsäure (ASS)
  • Ibuprofen
  • Paracetamol
  • Phenazon
  • Kombipräparat aus ASS, Paracetamol und Koffein

LESETIPP

Migräne - Auslöser und Nährstoffempfehlungen

Migräne - Auslöser, Nährstoffempfehlungen und Arzneidrogen

> Mehr erfahren

Auch Nährstoffmangel kann Migräne fördern

Erfahren Sie mehr über Migräne, ihre Auslöser und weitere Therapiemöglichkeiten

> Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

Rezeptfreie Triptane

  • Naratriptan
  • Almotriptan

Betroffene können leichte bis mittelschwere Migräneanfälle selbst mit rezeptfreien Schmerzmittelpräparaten behandeln.

Zur Selbstmedikation stehen bei mittelschweren bis schweren Migräneattacken verschiedene rezeptfreie Triptane zur Wahl.

Je nach Wirkstoff sind Präparate in Form von Tabletten, Kapseln, Granulat, Brausetabletten, Zäpfchen oder Nasenspray erhältlich.

Schmerzmittel gegen Migräne und Kopfschmerzen

ASS – ACETYLSALICYLSÄURE

ASS ist gut erforscht und gilt als geeignetes Schmerzmittel zur akuten Behandlung von Kopfschmerzen und auch gegen Kopfschmerzen bei Migräneattacken. Bei Migräne zeigte sich in klinischen Studien die hohe Dosis von 1000 mg ASS in Tablettenform als wirksam. Gleichzeitig nahmen typische Begleitsymptome ab. Eingesetzt werden sollte ASS schon bei ersten Anzeichen einer Migräneattacke. Wird ASS in einer bestehenden Schmerzphase eingesetzt oder bei Migräne mit Aura, kann der Wirkstoff die Schmerzintensität vermindern. Eine Zusatztherapie mit Metoclopramid verbesserte in Tablettenform die Wirksamkeit. Für Jugendliche wird eine Dosierung von 500 mg ASS empfohlen. Mehrere niedrigere Einzeldosen von ASS bei Migräneattacken erwiesen sich dagegen als unwirksam und ermöglichen Nebenwirkungen.

Speziell gegen Migräne gibt es ASS auch in Form von gepufferten Brausetabletten. Dieses Schmerzmittel enthält pro Brausetablette 500 mg Acetylsalicylsäure und bedarf keiner Zusatztherapie mit Metoclopramid oder einem ähnlichen Mittel. Empfohlen werden pro Einzeldosis 2 Brausetabletten, die in einem Glas Wasser von 250 ml aufzulösen sind. In Abständen von 4-8 Stunden kann die Einzeldosis eingenommen werden. Die Tagesgesamtdosis darf aber 6 Brausetabletten nicht überschreiten.

IBUPROFEN

Ibuprofen ist erhältlich als Kapsel, Tablette, Brausegranulat und Zäpfchen. Für Kinder liegt die empfohlene Einzeldosis für Kinder liegt bei 200 mg, für Erwachsene beträgt die höchstens empfohlene Einzeldosis bis 600 mg.

Bei leichten bis mittelschweren Migräneattacken wird eine Behandlung mit 400 mg Ibuprofen empfohlen. Weitere Untersuchungen ergaben, dass häufig schon

ONLINETEST

Kopfschmerztest | Migräne, Spannungskopfschmerz oder Clusterkopfschmerz?

Kopfschmerztest - Unter welcher Form leiden Sie?

> Mehr erfahren

Anonym & kostenlos

Online-Kopfschmerztest zu Migräne, Spannungskopfschmerz, Clusterkopfschmerz und Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch

> Zum Test auf Infothek-Gesundheit

nach Einnahme von 200 mg Ibuprofen 41 Prozent der Patienten im Mittel eine Besserung nach 2 Stunden erreichten. Bei stärkeren Migräneattacken erwies sich die höhere Dosierung als besser wirksam.

PARACETAMOL

Als Mittel der ersten Wahl gilt Paracetamol bei Spannungskopfschmerzen. Bei akuten Kopfschmerzen von leichter bis mittlerer Intensität wird eine Dosis von 500 bis 1000 mg Paracetamol empfohlen. Paracetamol ist allgemein gut verträglich, die Anwendung bei Kindern ist aber nach neueren Erkenntnissen nur noch sehr eingeschränkt zu empfehlen.

Bei beginnender Migräneattacke kann Paracetamol in Zäpfchenform eingesetzt werden. Schon bei leichten Migräneattacken ist Paracetamol nach Angaben der Schmerzklinik Kiel nur bedingt geeignet, da Dauer und Stärke der Wirkung oft nicht ausreichen. Ob Paracetamol während der Schwangerschaft ohne Risiko angewendet werden kann, sei nach einigen Studien strittig.

PHENAZON

Phenazon gilt alt lang bewährtes, gut verträgliches Schmerzmittel, dass auch bei Migräneattacken eine gute Wirkung zeigt und gleichzeitig Übelkeit, Lärmempfindlichkeit und Lichtempfindlichkeit vermindern kann. Bei Kindern kommt Phenazon in einer Dosis von 500 mg zum Einsatz, Erwachsenen wird eine Dosis von 1000 mg empfohlen. Nach ungefähr 30 bis 60 Minuten setzt die Wirkung ein. Als Zäpfchen kann Phenazon bei Erbrechen zu Beginn der Migräneattacke angewendet werden.

Triptane

ALMOTRIPTAN – REZEPTFREIES MIGRÄNEPRÄPARAT 

Almotriptan ist seit 2011 nicht mehr verschreibungspflichtig und kann zur Selbstmedikation in der Apotheke erworben werden. Es wird eingesetzt, um Kopfschmerzen bei Migräneattacken zu lindern. Geeignet ist das Schmerzmittel leichten und mittelschweren Schmerzattacken mit und ohne Aura. Die Anfangsdosis beträgt 1 Tablette mit 12,5 mg, bei nicht ausreichender Wirkung kann nach 2 Stunden nachdosiert werden. Nach der Einnahme von 2 Tabletten ist die Tageshöchstmenge von 25 mg erreicht. Bezüglich der Nebenwirkungen gilt Almotriptan als eines der verträglichsten Triptane.

Almotriptan zählt zur Gruppe der selektiven Serotonin-Rezeptoragonisten, die sich in an die Serotonin-Rezeptoren in den Blutgefäßen im Gehirn binden und diese verengen. Man nimmt an, dass auf diese Weise die Entzündungsreaktion der Migräne vermindert wird.

LESETIPP

Spannungskopfschmerzen: Symptome - Ursachen - Therapie

Spannungskopfschmerzen - Symptome und Therapie

> Mehr erfahren

Verschiedene Behandlungsmöglichkeiten

Erfahren Sie mehr über Spannungskopfschmerzen und Therapiemöglichkeiten.

> Zum Bericht auf Infothek-Gesundheit

Nach Auswertungen der Schmerzklinik Kiel wirkt Almotriptan schnell und zuverlässig und ist zudem sehr gut verträglich. Bei dem Arzneimittel traten im Vergleich zum Mittel Sumatriptan weniger Nebenwirkungen wie Brustenge oder Herzbeschwerden auf. Oft setzte eine Wirkung schon nach 30 Minuten ein. 37 Prozent der Patienten gaben nach 2 Stunden eine vollständige Schmerzfreiheit an, während 64 Prozent eine Verringerung der Schmerzen angaben. Auch im Langzeitverlauf lässt die Wirksamkeit von Almotriptan nicht nach.

Auch bei Übelkeit und Erbrechen gibt Almotriptan zuverlässig Wirkstoffe ab. Zudem verringert es die Symptome Übelkeit, Lichtempfindlichkeit und Lärmempfindlichkeit.

Im Vergleich mit Rizatriptan und Sumatriptan berichteten Patienten, die Almotriptan anwendeten, weniger häufig über wiederkehrende Kopfschmerzen.

NARATRIPTAN

Auch Naratriptan ist in der Apotheke ohne Rezept erhältlich. Die Wirkung setzt nach 4 Stunden ein. Naratriptan wird eher für längere Migräneattacken empfohlen, seine Wirkung hält etwa 6 Stunden vor. Beim Auftreten der Schmerzattacke beträgt die Einnahme von Naratriptan 2,5 mg. Falls die Wirkung nicht ausreicht kann eine Nachdosierung nach 4 Stunden erfolgen. Bei einer Nachdosierung ist die Tageshöchstmenge von 5 mg Naratriptan erreicht. Nicht angewendet werden Naratriptan bei Niereninsuffizienz und Leberinsuffizienz.

Empfehlungen in Verbindung mit Schmerzmitteln bei Kopfschmerzen und Migräne

SCHMERZMITTEL WERDEN MIT MOTILITÄTSVERBESSERER EMPFOHLEN

Nach Empfehlung der DMKG-Leitlinien der DMKG hilft Betroffenen etwa 15 Minuten vor der Einnahme der Schmerzmittel ASS, Paracetamol oder Ibuprofen, die Einnahme eines Mittels, das die Aufnahme der Wirkstoffe verbessert. 20 mg Metoclopramid oder 20 bis 30 mg Domperidon regen die Magen- und Darmtätigkeit zur verbesserten Wirkstoffaufnahme an. Beide Mittel sind allerdings verschreibungspflichtig.

Ausgenommen von der Empfehlung sind gegen Migräne zugelassene Brausetabletten mit Acetylsalicylsäure, die einen speziellen ph-Wert aufweisen, der die Motalitätsverbesserer unnötig macht.

BEI BEGLEITSYMPTOMEN WIRD MITTEL GEGEN ÜBELKEIT EMPFOHLEN

Gegen begleitende Übelkeit und Erbrechen bei Migräne wirken 10 mg Metoclopramid oder Domperidon. Die Mittel sind als Tropfen und in Zäpfchenform erhältlich. Eine Anwendung wird auch empfohlen, wenn das Risiko besteht, dass die oral eingenommenen Medikamente gegen Migräne nicht zur Wirkung kommen, weil es nach der Einnahme zum Erbrechen kommt.

RUHEPAUSE BIS ZUM WIRKBEGINN

Ärzte raten, sich eine Ruhepause bis zum Wirkbeginn einzuräumen und sich so gegen Reize abschirmen. Ein dunkles und ruhiges Zimmer bietet die beste Abschirmung. Daneben linderte Kälte mittels Cool-Pack oder einigen Eiswürfeln im Kunststoffbeutel bei vielen Betroffenen die Symptome.

KEINE SELBSTMEDIKATION OHNE ÄRZTLICHE DIAGNOSE 

Vor der Selbstmedikation wird eine ärztliche Diagnose empfohlen, weil Kopfschmerzen auch ein Symptom bei Erkrankungen sein können, etwa bei einem Glaukom oder Tumor. Außerdem bergen Schmerzmittel, die in der Apotheke frei verkäuflich sind, bei unsachgemäßer Anwendung verschiedene Risiken und können bei einem Übergebrauch von Medikamenten auch andauernde Kopfschmerzen auslösen, die die eigentliche Migräne noch überlagern.

WEITERE BERICHTE ZUM THEMA KOPFSCHMERZ AUF INFOTHEK-GESUNDHEIT

Cannabis auch bei bei Migräne und Kopfschmerzen wirksam?
Pfefferminzöl auch bei Spannungskopfschmerzen wirksam
Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch
Clusterkopfschmerz

Schmerzklinik Kiel. Die richtige Selbstbehandlung.

Deutsche Apothekerzeitung. Bei Migräne lieber Naratriptan oder Almotriptan? 19.07.2018. Celine Müller

Deutsche Apothekerzeitung. Klinische Studie: Acetylsalicylsäure wirkt gegen Migräne. DAZ 2000, Nr.27 S.28

Deutsche Apothekerzeitung. Ibuprofen – oft reicht eine niedrige Dosis. DAZ 2002, Nr.24 S.6

Aspirin Migräne Beipackzettel (PDF)

Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 12/2019

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

Suche