Smoothie – Gesunder Trend?

Auf die Qualität kommt es auch beim Smoothie an. Ein grüner und bunter Smoothie aus Obst oder Gemüse liegt voll im Trend und ist auch aus den Supermarktregalen nicht mehr wegzudenken. Obst und Gemüse sind nachweislich gesund, aber ist deshalb auch jeder angebotene Smoothie gesund?

Mit dieser Frage hat sich die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) beschäftigt und ist zu dem Schluss gekommen, dass nur echte Smoothies aus frischem Obst und Gemüse ohne Zusätze in der Menge von 200-250 Milliliter gelegentlich bis zu zwei der 5 empfohlenen Portionen Obst und Gemüse am Tag ersetzen sollten. Handelt es sich dagegen um einen Smoothie mit überwiegendem Anteil an Fruchtsaft, kann dieser nur gelegentlich eine der empfohlenen Portionen Obst und Gemüse ersetzen. Die DGE empfiehlt keinesfalls, den gesamten Verzehr von Obst und Gemüse durch Säfte zu ersetzen.

LESETIPP

Vollkost - Vollwertkost - Vollwerternährung

Tipps und Infos zur vollwertigen Ernährung

Mindestens 5 handgroße Portionen Obst und Gemüse sollen es täglich sein, wenn es nach der aktuellen Ernährungsempfehlung in Deutschland geht. Damit Smoothies aber zur vollwertigen Ernährung beitragen können, müssen auch ihre Inhaltsstoffe stimmen. Ein echter Smoothie besteht maximal zu 50 % aus Saft und mindestens zur anderen Hälfte aus Mark, Obststückchen und fruchtigem Gemüsepüree. Außerdem enthält der echte Smoothie keine Zusatzstoffe.

Nicht jeder Smoothie ist ein vollwertiger Ersatz für Obst und Gemüse

Viele Smoothies aus dem Supermarkt fallen durch. Nur hochwertige Smoothies, die auf Basis von Fruchtmark, Fruchtpüree, Fruchtstückchen oder aus geschälten, entkernten ganzen Früchten hergestellt werden, haben nach Angaben der DGE tatsächlich einen positiven Nutzen für die Gesundheit. Überwiegend aus Saftkonzentraten oder Direktsaft hergestellte Smoothies besitzen dagegen deutlich weniger wertgebende Inhaltsstoffe, zu denen VitamineMineralstoffe,  und Ballaststoffe zählen.

Nicht empfehlenswert sind dagegen Smoothies, denen zusätzlich Zucker, Verdickungsmittel, Aromastoffe, Vitamine, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe zugesetzt sind. Ob sich ein Smoothie aus dem Supermarkt lohnt, verrät in jedem Fall ein Blick auf die Zutatenliste.

Checkliste für einen guten Smoothie

  • Mindestens 50 % Pürees von ganzen Früchten oder Gemüse oder stückige Bestandteile aus ganzen Früchten oder Gemüse
  • Kein zugesetzter Zucker
  • Keine zugesetzten Inhaltsstoffe
  • Kein Zusatz von isolierten Nährstoffen wie Vitaminen etc.
  • Keine Konzentration durch Wasserentzug

Alle Smoothies haben viele Kalorien

Smoothies liefern von Natur aus viel Energie. Auch gesunde Smoothies aus Obst und Gemüse haben wegen ihrer hohen Anteile an natürlich enthaltenem Fruchtzucker einen erhöhten Energiegehalt und damit viele Kalorien. Deshalb wird empfohlen, den Smoothie nicht zusätzlich zu den täglichen Portionen Obst und Gemüse zu verzehren, denn er kann ansonsten einige überschüssige Kalorien liefern, die sich schnell auf den Hüften bemerkbar machen können.

Ein besonderes Problem sieht die DGE in solchen Smoothies, die durch Wasserentzug konzentriert werden. Bei so einem Smoothie geht nicht nur das notwendige Volumen für die Sättigung zurück, sondern es nimmt gleichzeitig die Energiedichte zu.

Besser einen Smoothie als auf Obst und Gemüse verzichten

Das Fazit zum gesunden Smoothie-Genuss ist klar. Trotzdem die gesundheitsfördernden Effekte durch den Genuss von frischem Obst und Gemüse nicht zu ersetzten sind, rät die DGE dennoch dazu, besser einen guten Smoothie zu genießen, als ganz auf Obst und Gemüse zu verzichten.

Auch in Punkto Nachhaltigkeit schätzen Experten den Fertig-Smoothie aus dem Supermarkt wegen der notwendigen Verpackung im Vergleich zum frisch zubereiteten als weniger empfehlenswert ein.

Bildquelle: ©lidante/Fotolia.com ID 88465012 (stock.adobe.com)
Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 12/2017 | aktualisiert 20.01.2023

Quellen und weiterführende Inforrmationen:

Suche