Wer rastet der rostet

AUS DEM ALLTAGSTROTT AUSBRECHEN

Alltagstrott, Abgeschlagenheit oder Bequemlichkeit lassen uns oft vergessen, dass unser Körper eigentlich nicht zum Sitzen geschaffen ist – er braucht Bewegung und will die aufgenommen Kalorien lieber verbrennen, anstatt sie einzulagern. Bewegung schafft nicht nur neue Vitalität und Wohlbefinden, sondern hilft gleichzeitig auch zu entspannen und Stress abzubauen. Aktivität an der frischen Luft sorgt außerdem für eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D. Doch wie schafft man es, auszubrechen und alte Gewohnheiten zu verändern?

Wenn man sich lange Zeit nur wenig bewegt hat, ist es nicht ratsam gleich mit einem anspruchsvollen Sportprogramm zu beginnen. Stattdessen können einige Anregungen dazu beitragen, wieder auf Trab zu kommen und sich ganz langsam fit zu machen:

  • Lieber mal Treppen steigen, statt den Aufzug zu nehmen
  • Lieber mal das Rad nehmen, als das Auto
  • Kurze Strecken möglichst ganz zu Fuß gehen
  • Täglich einen kurzen Spaziergang oder eine kurze Radtour einplanen und die Zeiten nach Kondition verlängern

HAUSARBEIT STATT FITNESSTRAINING

Auch Tätigkeiten wie Fensterputzen oder Boden wischen verbrennen nicht nur Kalorien, sondern beanspruchen auch die Muskulatur ganz besonders. Wer sich fit fühlt und mehr Energie verbrennen möchte, kann die täglichen Routinearbeiten auch mit einigen kombinierten Körperübungen wie Kniebeugen oder Po anspannen ausüben. Nehmen Sie sich jeden Tag mindestens eine Kleinigkeit extra im Haushalt oder Garten vor, dann kommen Sie noch schneller in Schwung:

KALORIENVERBRAUCH BEI DER HAUSARBEIT

  • Fensterputzen: 30 Minuten = 90 kcal
  • Kochen: 20 Minuten = 40 kcal
  • Möbel verrücken: 15 Minuten = 110 kcal
  • Staubwischen: 20 Minuten = 40 kcal
  • Betten beziehen: 30 Minuten = 60 kcal
  • Boden wischen: 30 Minuten = 60 kcal
  • Wäsche aufhängen: 30 Minuten = 70 kcal
  • Staubsaugen: 30 Minuten 120 kcal
  • Abwaschen: 20 Minuten = 40 kcal
  • Bügeln: 20 Minuten = 40 kcal

GESUNDE BEWEGUNG SCHÜTZT AKTIV VOR KRANKHEITSRISIKEN

Regelmäßige Bewegung und körperliche Aktivität helfen, um in jedem Alter aktiv Krankheiten entgegen zu wirken oder vorhandene Beschwerden günstig zu beeinflussen. So kann man nicht nur Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems sondern auch Beschwerden des Bewegungsapparates leicht vorbeugen. Wer Medikamente einnimmt oder sich lange Zeit nur mäßig bewegt hat, sollte vor Beginn unbedingt Kontakt zu seinem Arzt aufnehmen, um sicherzugehen, dass keine körperlichen Einschränkungen bestehen und die Gefahr einer anfänglichen Überbelastung vermieden wird.

Nach Empfehlungen anerkannter Experten sollen Erwachsene möglichst jeden Tag mindestens 30 Minuten einer moderaten körperlichen Aktivität nachgehen, was einem zusätzlichen Energieverbrauch von ca. 200 kcal/ Tag entspricht. Als moderate Aktivität gelten dabei Bewegungsabläufe, bei denen man etwas schwerer atmen muss, als üblich.

Gesunde Aktivitäten

  • Zügiges Spazierengehen: 10 Minuten = 32 kcal
  • Wandern: 10 Minuten = 32 kcal
  • Nordic Walking: 10 Minuten = 49 kcal
  • Brustschwimmen: 10 Minuten = 98 kcal
  • Tischtennis: 10 Minuten = 98 kcal
  • Badminton: 10 Minuten = 147 kcal
  • Radfahren (15 km/h):  10 Minuten = 59 kcal
  • Tanzen: 10 Minuten = 79 kcal

Optimal sind wöchentlich zusätzlich drei Ausdauertrainingseinheiten und zwei Kraft- und Beweglichkeitsübungen mit der Dauer von zwanzig bis sechzig Minuten.

Experten empfehlen die Teilnahme an örtlichen Bewegungskursen oder Sportangeboten, denn die Bewegungsabläufe erfolgen unter Aufsicht von geschultem Personal und Bewegung in einer Gruppe motiviert häufig zusätzlich. Nach Massgabe werden einige Kurse von gesetzlichen Krankenkassen unterstützt. Krankenkassenzuschuss

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

Anne-Marie Millard: Putz dich schlank! 2008. Verlag Dörfler

N. Bachl, W. Schwarz, J. Zeilbig: Aktiv ins Alter: Mit richtiger Bewegung jung bleiben. 2009. Springer Verlag

Wolfgang Schlicht, Nadja Schott: Körperlich aktiv altern. 2013. Verlag Beltz Juventa

Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 05/2016

Suche