Täglich verzehrte Weintrauben schützen das Gehirn

WEINTRAUBEN SCHÜTZEN VOR ALZHEIMER

Wie amerikanische Forscher der University of California in Los Angeles bekanntgaben, kann der regelmäßige Verzehr von Weintrauben vor den Auswirkungen von Alzheimer schützen. Die Alzheimer-Krankheit wird als Hirnkrankheit bezeichnet und führt zu einem langsamen Rückgang der Erinnerung und der kognitiven Fähigkeiten. In frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit ist damit gleichzeitig ein messbarer Rückgang der metabolischen Aktivität in bestimmten Gehirnbereichen verbunden.

Die Pilot-Studie, die in der Fachzeitschrift „Experimental Gerontology“ veröffentlicht wurde, teilte zehn Probanden mit frühem Gedächnisrückgang zufällig in zwei verschiedene Gruppen. Zu Beginn der sechsmonatigen Studie wurde die kognitive Leistungsfähigkeit der Teilnehmer gemessen und der Hirnmetabolismus wurde in Hirn-Scans erfasst. Die eine Gruppe erhielt danach täglich 72 Gramm Traubenpulver, das der Menge von zwei Tassen Weintrauben entsprach, während die andere Gruppe lediglich ein Placebo-Pulver erhielt. Am Ende der Studie wurden Vergleichswerte ermittelt, um Veränderungen festzustellen.

Dabei ergaben die Untersuchungen, dass die Teilnehmer, die Traubenpulver verzehrten, eine gesunde metabolische Aktivität in bestimmten Regionen des Gehirns bewahren konnten. Die Teilnehmer, die nur das Placebopulver verzehrten, zeigten hingegen einen signifikanten Rückgang in diesen Hirnregionen.

Die Forscher bestätigten, dass eine tägliche Ernährung mit Weintrauben zur vergleichbaren Verbesserung der Aufmerksamkeit und der Arbeitsspeicherleistung führt.

MEDIZINER HALTEN POLYPHENOLE FÜR VERANTWORTLICH

Polyphenole, wie das Resveratrol in Weintrauben, zählen zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe und sind in vielen pflanzlichen Produkten enthalten. Nach Angaben der Wissenschaftlter ist bekannt, dass Resveratrol im Kampf gegen Entzündungen, Freie Radikale und das Altern wirksam ist.

Schon frühere Untersuchungen hatten Hinweise darauf ergeben, das die Inhaltsstoffe von Weintrauben die Hirngesundheit unterstützen. Es wird angenommen, dass das süße Obst oxidativen Stress im Gehirn reduzieren kann und außerdem den gesunden Blutfluss in der Hirnregion fördert – so stehen im Gehirn genügend entzündungshemmende körpereigene Verbindungen zur Verfügung.

TRAUBENPULVER GENAUSO WIRKSAM WIE WEINTRAUBEN 

Die aktuelle Studie sollte dieses Mal die Auswirkungen der isolierten Verbindungen in Form von Traubenpulver untersuchen. Die Studienergebnisse konnten zeigen, dass Weintrauben sowie das Pulver daraus die neurologische Gesundheit fördern.

Trauben unterstützen weitere Körperbereiche

TRAUBEN UND TRAUBENPULVER WIRKEN AUSSERDEM POSITIV AUFS HERZ- KREISLAUFSYSTEM

Neben günstigen neurologischen Wirkungen fördern Weintrauben gleichzeitig auch die Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems, wie die Forscher herausfanden.

Nach Meinung der Wissenschaftler sind weitere klinische Studien mit höheren Teilnehmerzahlen und über einen längeren Zeitraum nötig, um die Auswirkungen genau zu untersuchen.

WICHTIGE HINWEISE ZU GESUNDHEITSTHEMEN

Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte beachten Sie hierzu die weiteren Hinweise zu Gesundheitsthemen

J. Lee, N. Torosyan, D.H. SilvermanExamining the impact of grape consumption on brain metabolism and cognitive function in patients with mild decline in cognition: A double-blind placebo controlled pilot study. Experimental Gerontology. Volume 87, Part A, January 2017, Pages 121-128

Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 02/2017

Suche