Echtes Wellness im Wellnessurlaub ist nicht selbstverständlich

Nicht jedes Wellnessangebot bietet eine gute Qualität. Immer mehr Deutsche haben den Wellnessurlaub für sich entdeckt und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die Zahl der Wellnessanbieter stetig steigt. Doch lange nicht jeder Wellnessurlaub eignet sich tatsächlich, um etwa neue Energie für den stressigen Berufsalltag zu tanken oder ein gelungenes romantisches Wellnesswochenende mit dem Partner oder der besten Freundin zu verbringen.

Wie der Deutsche Wellness Verband berichtet, werben immer mehr Hotels mit Wellnessangeboten und besonderer Qualität, ohne dafür aber tatsächlich die Qualitätskriterien zu erfüllen, die an einen qualitativ hochwertigen Wellnessurlaub geknüpft sind.

Die besten Anbieter für den Wellnessurlaub

Experten raten dazu, auf die Prüfsiegel zu achten. Wer sicher gehen möchte, dass er seinen Wellnessurlaub nicht nur in einem Hotel mit Wellness, sondern in einem echten Wellnesshotel bucht, dem wird empfohlen, sich für einen zertifizierten Wellness-Anbieter zu entscheiden.

Zwar ist der Urlaub in einem Wellnesshotel oft teuer als in einem Hotel mit Wellness, aber dafür ist eben auch wirklich Wellness garantiert.

Doch wie lässt sich ein gutes Wellnesshotelhotel erkennen? Ob es sich bei einem Wellnessangebot um einen Wellnessbetrieb mit einem Prüfsiegel handelt, lässt sich leicht an den violettfarbenen Zertifikaten vom Deutschen Wellnessverband erkennen. Neben der Stiftung Warentest empfehlen auch ÖKO-TEST und die Verbrauchermagazine PLUSMINUS und WISO die beiden violetten Zertifikate.

DWV – Wellness Zertifikat rund

Wellness Zertifikat rund

DWV – Wellness Zertifikat eckig

Wellnesszertifikat eckig

Wellnessbetriebe müssen Hunderte von Kriterien erfüllen und daneben noch den hohen Ansprüchen anonymer Tester genügen, damit ihr Betrieb mit dem Deutschen Wellness Zertifikat ausgezeichnet werden kann. Der Verband prüft Wellnessbetriebe im Inland und im Ausland alle 2 Jahre erneut auf die Einhaltung der strengen Kriterien.

Tipps für die Suche nach dem passenden Wellnessurlaub

Für ein Wellnesshotel sind spezielle Kriterien ausschlaggebend. Die Experten vom Deutschen Wellness Verband haben solche wichtigen Kriterien und praktischen Tipps für Wellnessfreunde zusammengestellt, die auf der Suche nach einem geeigneten Wellnesshotel für den gelungenen Wellnessurlaub helfen können:

Wenn der Schwerpunkt des Hotels im Bereich Wellness liegt und neben einem entsprechend großen Wellnessbereich mit Wassererlebnissen und Anwendungsbereichen für Massagen und Wellnessbehandlungen, weitere Bereiche für Beauty, Fitness und Entspannung im Haus und außerhalb vorhanden sind, sind erste wichtige Auswahlkriterien erfüllt.

Ein weiteres Thema ist die Hotelküche. Experten verbinden den Wellnessurlaub mit einer gesunden und vielseitigen Ernährung. Es sollte demnach eine entsprechende Vitalküche im Haus sein, die außerdem auf Gäste mit besonderen Wünschen und Ansprüchen eingehen kann, wie es etwa bei Diabetikern, Übergewichtigen, Allergikern u.a. Gästen mit besonderen Voraussetzungen notwendig ist.

LESETIPP

Thalasso Therapie

Thalassotherapie und Thalasso-Wellness

Frühzeitige Information und gute Kommunikation durch den Anbieter sind ebenfalls wichtige Faktoren bei der Wahl des passenden Reiseangebots.

Wenn es sich bei dem Angebot um ein gutes Wellnesshotel handelt, kann sich der Gast vor der Anreise meistens schon umfassend über das Wellnessangebot auf der hoteleigenen Website informieren.

Im qualitativ hochwertigen Wellnesshotel erhalten die Gäste in der Regel nicht nur eine genaue Erklärung zu den gebuchten Wellness-Leistungen, außerdem gibt es für die Zeit nach dem Wellnessurlaub leicht umsetzbare Tipps zum Thema Ernährung, Bewegung, Entspannung und Körperpflege mit nach Hause.

Ein weiteres wichtiges Kriterium betrifft außerdem die Qualifikation der Mitarbeiter, die die Gäste im Wellnessbereich betreuen. Beschäftigt das Wellnesshotel qualifizierte Fachkräfte oder ungelernte Mitarbeiter?

Daneben muss außerdem das Preis-Leistungsverhältnis stimmen, wenn man als Gast individuelle Wellnessleistungen oder Betreuungen bucht. Die Minute bei einer üblichen Wellnessbehandlung sollte in einem empfehlenswerten Wellnesshotel nicht mehr als 1,50 Euro kosten.

Bestenfalls sind in Wellnesshotels alle Zimmer für Nichtraucher eingerichtet. Wenn nicht, sollte es auf jeden Fall genügend Nichtraucherzimmer geben. Als Nichtraucher sollte man aber nicht nur im Wellnessbereich, sondern auch in Restaurants vor dem Tabakrauch geschützt sein.

Deutsche buchten vor Corona immer mehr Wellnessurlaub

Noch 2019 wurden 27 Prozent mehr Wellnessreisen als im Vorjahr gebucht. Wellnessurlaub erlebte in Deutschland, Österreich und der Schweiz lange Zeit einen starken Boom. Grund für das überdurchschnittliche Wachstum beim Wellnessurlaub war der Wunsch nach einer Auszeit vom stressigen Berufsalltag. 2019 hatte der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft 14,7 Mio. Wellnessreisen verzeichnet, das entsprach 27 % mehr als noch in 2018. Insgesamt gaben dabei in dem Jahr 2,7 Mio. Reisende 1,2 Mrd. für Wellness aus.

LESETIPP

Gesundheitsreisen

Zuschuss für die Gesundheitsreise von der Krankenkasse

Die Fachverbände setzten sich während der Corona-Pandemie für Öffnungen ein

Nachdem der Reiseverkehr coronabedingt lange extrem eingeschränkt war, forderten verschiedene Tourismus- und Reiseverbände zusammen mit dem deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) von der Politik in einer gemeinsamen Social Media Kampagne eine Öffnungsperspektive. Mit Schutz- und Hygienekonzepten, mit Impfen, Testen und digitaler Nachverfolgung wurde das Reisen zunächst in den Jahren 2020, 2021 sowie in den ersten Monaten des Jahres 2022 trotzdem nur eingeschränkt wieder möglich.

Erst seit Aufhebung der meisten Corona-Regeln und Maßnahmen im April 2022 ist auch Wellness vorerst ohne viele Einschränkungen wieder möglich.

Wellnessurlaub bleibt trotz Umsatzrückgang beliebt

2021 war auch die Wellnessbranche von einem Umsatzrückgang betroffen. Nach Angaben des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) hat die Tourismusbranche seit 2019 coronabedingt harte Jahre hinter sich. Nachdem das Reisen zeitweise in vielen Bereichen zum Erliegen kam, gab es allein in Deutschland im Jahr 2021 rund 40 % weniger Übernachtungen als noch in 2019. Die Flughäfen verbuchten rund 70 % weniger Passagiere und um denselben Wert verringerte sich auch der Umsatz von Reiseveranstaltern und Reisebüros. Während die Gastronomie 2021 vergleichsweise einen Umsatzrückgang von 35 % zu verzeichnen hatte, waren es im Hotelgewerbe 45 %, davon waren entsprechend auch Wellnesshotels betroffen. Doch nach wie vor bleibt der Wellnessurlaub beliebt.

Noch immer gibt es im Ausland Coronavirus-Risikogebiete, nach denen sich Wellnessfreunde beim RKI oder beim Auswärtigen Amt vor einer Auslandsbuchung unbedingt informieren sollten.

Autor: Katja Schulte (Redaktion)
Datum: 18.03.2021 | aktualisiert 21.01.2023
Bildquelle: ©Angelo Esslinger@pixabay.com (CCO Creative Commons Lizenz)

Quellen und weiterführende Informationen:

Suche