Mit Yoga Körper, Geist & Seele in Einklang bringen

YOGA IST TRAGENDE SÄULE DER INDISCHEN HEILKUNST AYURVEDA

Die Bezeichnung Yoga stammt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie „anschirren“ oder „zusammenbinden“. Yoga ist eine indische, philosophische Lehre, die den Menschen ganzheitlich betrachtet. Neben geistigen und körperlichen Übungen stehen verschiedene Atemtechniken im Zentrum der viele Tausend Jahre alten Lehre. Ihre Wurzeln hat sie sowohl im Hinduismus wie auch im Buddhismus. Als eine der tragenden Säulen der indischen Heilkunst Ayurveda verfolgt Yoga durch eine Vielzahl spezieller Yogaübungen das Ziel, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und den Körper zu einer Einheit, bzw. zu einem Einssein mit sich selbst zu formen.

Weltweit werden verschiedene Yogaformen praktiziert, die meisten davon sind wesentlich komplexer als das moderne Hatha Yoga, das heute vorwiegend in der westlichen Welt praktiziert wird. Hatha Yoga gilt als moderne Yogaform. Inzwischen üben es Menschen unterschiedlichster Religion und Weltanschauung regelmäßig aus, um mit verschiedenen Yoga Übungen und Yoga Techniken eine verbesserte Vitalität und innere Gelassenheit zu erreichen.

LESETIPP

Ayurveda ayurvedische Medizin und Ernährung

Ayurveda: Indische Heilkunst

Der Wunsch, sich körperlich und geistig zu stärken, das eigene Leben zu harmonisieren, Energie zu gewinnen und ein neues Bewusstsein zu entwickeln, wächst in immer mehr Menschen rund um den Globus und Yoga eignet sich besonders gut dazu.

Auch Yogareisen sind bei den Yogafans ein stetig wachsender Trend.  Yoga Wochenenden, individuelle Yogareisen, Yoga-Rundreisen und auch Gruppenreisen führen Gleichgesinnte nicht nur innerhalb Deutschlands und Europas in attraktiven Wellnesshotels zusammen, sondern auch in der Yogaheimat Asien.

Viele Yogaübungen eignen sich auch für Anfänger

FAST JEDER KANN YOGA ERLERNEN

Das in der westlichen Welt hauptsächlich praktizierte Hatha Yoga kann von fast jedem erlernt werden und die sanften Bewegungsübungen, Atemübungen und Konzentrationsübungen üben so positive Wirkung aus, dass gesetzliche und private Kassen in Deutschland einen Krankenkassenzuschuss für den Besuch anerkannter Yogakurse gewähren.

Beim Hatha Yoga geht es in erster Linie um Ausgeglichenheit. Coaches und Yogalehrer sehen die praktizierten Yogaübungen als den Weg und das Ziel, um zu einer bewussteren Wahrnehmung und inneren Stärke zu kommen und gleichzeitig die Fähigkeit zu entwickeln, Gefühle und Gedanken besser kontrollieren zu können.

Zu den bekannten Yogaübungen zählen etwa Baumpose, Hirschpose oder auch die Kobrapose.

Immer mehr Übergewichtige begeistern sich für Curvy Yoga

DER NEUE TREND CURVY YOGA IST WEITER AUF DEM VORMARSCH

Curvy Yoga - Yoga für Kurvige

Nicht nur viele Schlanke haben Yoga für sich entdeckt, auch immer mehr Übergewichtige schwören mittlerweile auf Curvy Yoga, die neue Yogabewegung aus den USA, die besonders die Plus Size Frauen in ihren Bann zieht.

Die speziellen X-Large Yogakurse sorgen dafür, dass es auch immer mehr europäischen Frauen leichtfällt, Vorurteilen selbstbewusst zu begegnen und ihre Schamgefühle über Bord zu werfen – sie können die wohltuenden Übungen, die von erfahren Yogalehrer(innen) speziell auf Übergewichtige zugeschnitten sind, unbeschwert genießen und von ihnen profitieren.

Angeboten werden die Yogakurse für Übergewichtige außerdem auch unter den Namen Plus Size Yoga, Big Yoga oder Fat Yoga.

Wer nicht gleich einen Yogakurs für Kurvige buchen möchte, sondern lieber erst einmal hineinschnuppern will, für den könnte sich eines der hochwertigen E-Books zum Thema Yoga für Übergewichtige lohnen, die sich kostenlos per PDF downloaden lassen.

Wirkung von Hatha Yoga bei speziellen Krankheitsbildern

STUDIEN BELEGEN THERPEUTISHE UND VORBEUGENDE WIRKSAMKEIT

Studien belegen, dass speziell das Hatha Yoga positive Wirkung auf die psychische und physische Gesundheit ausübt. Es kann bei verschiedenen Krankheitsbildern Beschwerden lindern und wirkt außerdem vorbeugend.

Dr. med. Peter Konopka hat in seinem Bericht Yoga aus ärztlicher Sicht verschiedene Studienergebnisse zusammengetragen, die den begleitenden Einsatz von Yogaübungen bei einer Vielzahl von Krankheiten bewerten. Untersucht wurde in unterschiedlichen Studien die Wirkung von Yoga bei folgende Erkrankungen und Beschwerden:

  • Koronare Herzkrankheit
  • Senkung der Cholesterinwerte
  • Vorbereitung auf Strahlentherapie
  • Migräne
  • Asthma
  • Reizdarmsyndrom
  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsschwächen
  • Nervosität

Andere Yogaformen, darunter etwa das Hormonyoga, helfen weiteren Studien nach gegen verschiedene Wechseljahrbeschwerden. Auch gegen Depressionen und das Prämenstruelle Syndrom (PMS) erweist sich Hormonyoga wirksam.

Bei Yoga sollte der Körper belastbar sein

VOR EINEM YOGAKURS WIRD ZU KURZEM GESUNDHEITSCHECK GERATEN

Experten empfehlen Untrainierten, genau wie bei anderen Sportarten, vor dem Yogakurs einen kurzen ärztlichen Check. Auch trainierte Menschen, die schwanger sind, unter Bluthochdruck, hohem Augeninnendruck oder anderen Krankheiten und Beschwerden leiden oder die frisch operiert sind, sollten sich demnach ärztlich checken lassen, bevor sie einen Yogakurs starten.

Alternative Aerial-Yoga

SCHWERELOS IM NYLONTUCH

Eine Alternative zur konservativen Yogaform bietet das Aerial-Yoga in der klassischen Hängematte namens hammock.

Aerial Yoga

Diese Yogaform ist ganz besonders für Einsteiger geeignet. Denn viele anstrengende Yogaübungen wie etwa der Kopfstand, die Kerze oder die Brücke sind hier ohne großen Kraftaufwand möglich und schonen deshalb Kopf, Nacken und Wirbelsäule.

Dabei erholen sich gleichzeitig die Bandscheiben und die Wirbelsäule kann sich strecken.

Für zertifizierte Yogakurse gibt es einen Krankenkassenzuschuss

GESETZLICHE KRANKENKASSEN BEZUSCHUSSEN KOSTEN FÜR ANERKANNTE YOGAKURSE

Gesetzliche Krankenkassen in Deutschland bezuschussen nach Maßgabe die Kosten für qualitätsgeprüfte zertifizierte Yogakurse im Rahmen der Gesundheitsvorsorge. Für höchstens zwei Gesundheitskurse pro Jahr können gesetzlich Versicherte einen Krankenkassenzuschuss beantragen.

Bei der Gesundheitsvorsorge fördern Krankenkassen sogenannte Präventionskurse, damit Versicherte ihr Risiko für stressabhängige Krankheiten senken können. Die Voraussetzungen für einen Krankenkassenzuschuss erfüllen in der Regel alle Yogakurse, bei denen der Kursanbieter der Krankenkasse ein anerkanntes Zertifikat nachweist, um den geforderten Qualitätsstandard zu sichern.

Die Höhe vom Krankenkassenzuschuss für anerkannte Yogakurse richtet sich nach der gesetzlichen Krankenkasse des Versicherten. Während BARMER, DAK und TKK aktuell 75 Euro pro Yogakurs erstatten, übernimmt die AOK sogar maximal 250 Euro pro Yogakurs im Jahr.

Für regelmäßig besuchte Online Yoga Kurse erstattet die Techniker Krankenkasse aktuell maximal 100 Euro.

Die anteilige Kostenerstattung für Yogakurse hängt aber auch davon ab, ob der Versicherte mit einer Bescheinigung des Kursleiters am Ende nachweisen kann, dass er mindestens 80 % der Kurseinheiten absolviert hat.

Yogakurse werden von gesetzlichen Krankenkassen auch im Rahmen einer Präventionsreise bezuschusst. Yogareisen bieten sich an, wenn man einen gesundheitsfördernden Urlaub buchen möchte.

VIELE PRIVATE KRANKENKASSEN ÜBERNEHMEN DIE KOSTEN FÜR YOGAKURSE

Bei Privat Versicherten ist eine Erstattung der Yogakurs Gebühren vom gewählten Tarif und ihrer Versicherungsgesellschaft abhängig. Privatversicherte, die für ihre Gesundheitsvorsorge Yogakurse besuchen, erhalten von vielen Krankenversicherern die gesamten Kurskosten erstattet. Manchmal nimmt eine Private Krankenversicherung vor der Erstattung der Yogakurse eine Prüfung vor.

Keine Prüfung erfolgt in der Regel, wenn Yogakurse vom Arzt empfohlen werden. Dagegen erstatten andere Private Krankenversicherungen lediglich einen Pauschalbetrag oder nehmen überhaupt keine Erstattung vor.

Mehr zum Thema Gesundheitskurse in unserem Bericht Gesundheitsförderung.

Falls Zweifel bestehen, ob Yogakurse von der eigenen Krankenkasse anerkannt werden, lohnt sich vor der Anmeldung immer die Rücksprache mit der eigenen Krankenkasse.

Autor: Katja Schulte Redaktion
Datum: 05/2016 | aktualisiert 06.04.2022

Bildquellen:
Abbildung 1: pixabay.com©AndiP (CC0 Creative Commons)
Abbildung 2: pixabay.com©janeb13 (CC0 Creative Commons
Abbildung 3: © master1305/Fotolia.com ID 74576598(stock.adobe.com)

Quellen und weiterführende Links:

  • Pschyrembel. Klinisches Wörterbuch. 2014. 266. Auflage. Verlag De Gruyter
  • Peter Konopka. Heil-Yoga. Ganzheitlich gesund & entspannt. BLV Buchverlag. 2015
  • Landezentrale für Gesundheit in Bayern e.V. LZG-Informationen 2011-01. Yoga aus ärztlicher Sicht. Dr. med. Peter Konopka, Augsburg
  • Miessner, Wolfgang und Schlösser, Peter. Aerial Yoga. Schwerelos glücklich. Grundlagen und Übungen für Einsteiger. 2014. Verlag Trinity
  • BDY. Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.
  • GKV Spitzenverband. Präventionsangebote der Krankenkassen

Suche